Oracle 0 – Community 1: Oracle gesteht Kommunikationsdefizite ein

Hartmut Schlosser

Oracles Java-SE-Sprecher Henrik Ståhl kommentiert den Ausgang der JCP-EC-Wahlen mit den Worten:

We are happy to see that two of our three nominations – Apache and Red Hat – were elected. Our third one – Hologic – was to our regret not. Henrik Ståhl

Ståhl gratuliert sowohl Apache als auch Red Hat zur Wiederwahl – und möchte kritischen Fragen nach der Kooperationsbereitschaft von Apache und Oracle mit der Bemerkung zuvorkommen: Trotz der Uneinigkeit bzgl. der TCK-Lizensierung (gemeint ist die Annerkennung der Apache-Harmony-Java-Implementierung), sei man auf Seiten Oracles gewillt, weiterhin mit Apache zusammenzuarbeiten.

Ob die mit 95% wiedergewählte Apache Software Foundation dieses konstruktive Arbeitsangebot annehmen wird, muss sich erst noch zeigen. JAXenter liegen Informationen vor, dass Teile der Apache-Community eine Ablehnung der Wahl als ernsthafte Option in Erwägung ziehen. Die Gerüchteküche brodelt und auch Apache-Mitglied Stephen Colebourne kommentiert den Wahlausgang mit einer Bestärkung seines früher gemachten Vorschlags, den JCP lieber zu zerschlagen, als „gute Miene zum bösen Spiel zu machen“.

Once again I’m encouraged to push for radical JCP reform. Stephen Colebourne

Den zweiten Wahlsieger Red Hat (87%) bezeichnet Ståhl als starken Konkurrenten im Java-EE-Bereich, mit dem man in Zukunft ebenfalls gerne kooperieren werde.

In Sachen Ablehnung von Hologic äußert Ståhl zwar Bedauern, gesteht aber auch eigene Kommunkationsdefizite ein. Schon im Vorfeld hätte Oracle seine Motivation für die Nominierung Hologics deutlich machen sollen, mit dem Hersteller medizinischer Analyse-Apparate eine „Endverbraucher-Perspektive“ in das JCP EC einzubringen:

Perhaps we could have been clearer up-front about our desire for more end-user and business focus when we submitted the Hologic nomination; especially when the seat was a replacement for a strong, constructive, independent contributor voice within the community. Henrik Ståhl

Eine erste Einsicht, dass Kommunikationsverweigerung nicht der richtige Weg ist, die Java-Community auf seine Seite zu bringen?

Ståhl kündigt an, dass Oracle „in naher Zukunft“ einen Ersatz für Hologic nominieren werde. Zu erwarten ist, dass dies tatsächlich zeitnah geschehen wird, sollen die neu gewählten EC-Mitglieder laut JCP-Roadmap doch am 16. November ihre Arbeit aufnehmen.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.