OpenOffice-Community verlässt Oracle

Claudia Fröhling

10 lange Jahre hatte die Zusammenarbeit zwischen Sun Microsystems und der OpenOffice-Community gut funktioniert, jetzt wird scheinbar alles anders. Gestern erklärten die Mitglieder des OpenOffice-Boards, dass man eine neue Organisation gegründet habe, um künftig OpenOffice außerhalb von Oracles Einflussbereich voranzutreiben. Die neue Organisation nennt sich „The Document Foundation“ und wird von Entwicklern und nationalen Projektmanagern geleitet.

OpenOffice wird auch umgetauft, denn schließlich liegen die Rechte an der Marke „OpenOffice“ bei Oracle. Der neue Name lautet LibreOffice, das Projekt hat auch schon eine neue Webseite. Man habe Oracle eingeladen, der Document Foundation beizutreten, heisst es in der Pressemitteilung und den alten Namen der Community zu spenden. Man tut wahrscheinlich gut daran, auf die Entscheidung Oracles nicht zu warten.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.