Open-Source-Preis 2014: Unterstützung für die Community

Konstanze Löw
© shutterstock.com/Chones

Der Online-Buchhandel buch7.de sucht Open-Source-Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die er mit Preisgeldern auszeichnet. Durch den Preis soll den Entwicklern Anerkennung für ihr Projekt vermittelt und deren Weiterentwicklung durch die finanzielle Unterstützung gesichert werden. Der Hauptgewinner erhält 2.500 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten bekommen jeweils 250 Euro.

Gesucht werden vor allem Projekte, die „einen möglichst breiten Nutzen für die Allgemeinheit“ bieten. Buch7.de bedient sich seit der Firmengründung freier Software. Jetzt gibt der Online-Buchhandel durch die Förderung eben solcher Projekte Geld, das durch die kostenlosen Zugriffe auf die Software gespart wurde, an die Community zurück. Neben der (finanziellen) Würdigung soll mit der Verleihung des Open-Source-Preises die allgemeine Bekanntheit der ausgezeichneten Projekte gesteigert werden.

Die Jury setzt sich, neben buch7.de wie folgt zusammen: heise open, Free Software Foundation Europe, t3n, Open Source Business Foundation und die Universität Augsburg küren die Sieger.

Weitere Ablaufinformationen und die genauen Teilnahmebedingungen finden sich auf der Seite des Preisverleihers.

 

Aufmacherbild: Businessman holding a champion golden trophy on gray version von shutterstock.com /Urheberrecht: Chones

Geschrieben von
Konstanze Löw
Konstanze Löw
Konstanze Löw hat Germanistik und Kommunikationswissenschaft in Jena studiert. Seit November 2014 arbeitet sie als Volontärin bei der S&S Media Group für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: