Online-Petition: Java-Installation bitte ohne "Crapware"

Hartmut Schlosser

In der Java Community wurde in den letzten Wochen des Öfteren kritisiert, dass der Windows Installer für die Java Runtime einen Dialog zur Installation einer Ask Toolbar enthält. Per Default ist der Haken in der Checkbox gesetzt: „Install the Ask Toolbar and make Ask my Default search provider.“ Cay Horstmann, Universitätsprofessor und geschätzter Java-Aktivist, bloggt nun über diese Unsitte, „Crapware“ von Oracle-Partnern mit Java-Updates in Verbindung zu bringen.

Schlechte Zeiten für Java Desktop seien es derzeit, lauten seine Worte. Nicht nur wird Java von Hackern unter Dauerbeschuss genommen. Nicht nur schalten Betriebsysteme wie Browser Java per Default ab. Jetzt wird auch noch jeder Versuch Oracles, durch zeitnahe Updates Glaubwürdigkeit wiederherzustellen, dadurch unterminiert, dass lästige Zusatzsoftware zur Installation empfohlen wird.

You don’t earn people’s trust by „recommending“ to install stuff that they are likely to hate. Cay Horstmann

Horstmann ist auch deshalb allergisch gegen diesen „Ask“-Dialog, da seine Studenten bei der Installation von Java erfahrungsgemäß nicht jeden Wizard kritisch hinterfragen. Beispielsweise wird ja auch per Default der JavaFX-Installationswizard angeworfen. Entweder wird die Ask-Toolbar Checkbox also übersehen und die Leiste ungewollt mitinstalliert. Oder JavaFX wird auf die selbe Crapware-Stufe wie die Ask-Bar gestellt und Studenten fragen: Ask und JavaFX kann man also weglassen, oder?

Horstmann hat jedenfalls keine guten Worte für diese Praxis übrig und fragt in die Runde, wer seiner Meinung ist: Wer auch die Ask-Toolbar wieder verschwinden lassen will, kann sich an einer eigens initiierten Online-Petition beteiligen.

Horstmann beendet seinen Blogeintrag mit der eindringlichen Bitte an Oracle:

Come on, Oracle. Tear down this toolbar! Cay Horstmann

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.