Wochenrückblick KW 41

Neues aus dem Octoverse, Pipeline as Code mit Jenkins 2 sowie JEP 213 und JEP 277

Carina Schipper

© Software & Support Media

In der letzten Woche hat uns die Octocat die neuesten Zahlen aus dem GitHub-Universum gefunkt und passend zu Freitag dem 13. haben wir die Programmiersprache Luck vorgestellt. Daneben haben wir auch über Maschinelles Lernen gesprochen und den Praxischeck in Sachen Pipelineentwicklung mit Jenkins 2 gemacht.

Statusmeldung aus dem GitHub-Universum

In einer der größten Metropolen der Welt, in Shanghai, leben in etwa 24 Millionen Menschen. Innerhalb der letzten 12 Monaten haben sich in der GitHub Community genauso viele Entwickler getummelt. Auf der GitHub Universe stellte die Plattform unter anderem die Zahlen ihres diesjährigen Status of the Octoverse Reports vor. Seit September 2016 konnte GitHub beispielsweise 6,7 Millionen neue User begrüßen.

Luck – Die perfekte Programmiersprache für Freitag, den 13.

Freitag, der 13. – ein Tag, an dem alles schief läuft. So jedenfalls will es der Volks- und Aberglaube. Viele bleiben daher heute lieber gleich daheim und interpretieren in jedes kleine Missgeschick eine datumsbezogene Ursache. Für Entwickler, die ein kleines bisschen Glück brauchen, haben wir daher eine klare Empfehlung: Die Programmiersprache Luck.

Machine Learning as a Service: AWS & Microsoft veröffentlichen ML Library Gluon

AWS und Microsoft haben das neue Machine-Learning-Projekt Gluon vorgestellt. Gluon soll das Entwickeln und Trainieren von Deep-Learning-Modellen erleichtern und steht unter anderem als Amazon Web Service zur Verfügung.

 

Der Praxischeck: Pipeline as Code mit Jenkins 2

Das Major-Release von Jenkins im April 2016 machte die Entwicklung von Delivery-Pipelines zur Kernfunktion. Pipelines lassen sich jetzt als Code implementieren, um die Automatisierung der Strecke vom Commit bis ins Produktionssystem besser zu unterstützen. Anfang dieses Jahres sind weitere Neuerungen erschienen, die die Funktionalität ausbauen: eine deklarative Pipelinesyntax und eine moderne Oberfläche, das Blue Ocean UI. Wir beleuchten die neuen Möglichkeiten zur Pipelineentwicklung genauer und berichten, wie sie sich in der Praxis bewähren.

DevOps Stories: Wie halten wir’s mit dem Betrieb?

Das eine Modell für die Kollaboration zwischen Dev und Ops gibt es nicht. Ganz grundsätzlich bestehen es drei verschiedene Möglichkeiten: Collaboration, Embedding und X as a Service. Aber welche davon ist die richtige? Auch hier sind die Kommunikationswege das entscheidende Kriterium.

JEP 213 & JEP 277: Syntaxerweiterungen für Java 9

Das kürzlich erschienene Java 9 besteht aus mehr als nur Modulen und dem Projekt Jigsaw. Über 90 sogenannte JEPs (JDK Enhancement Proposals) sind Teil von Version 9 des Java Development Kits. In diesem ersten Teil seiner Serie zu Java 9 stellt Michael Inden, Oracle-zertifizierter Java-Entwickler, einige mit JDK 9 eingeführte Syntaxerweiterungen vor.

Weitere Must-Reads der Woche:

Geschrieben von
Carina Schipper
Carina Schipper
Carina Schipper ist seit 2017 Redakteurin beim Java Magazin, Business Technology und JAXenter. Sie hat Germanistik und Europäische Ethnologie / Volkskunde an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: