OASIS ratifiziert Softwarestandard OData 4.0

Selim Baykara

Das Firmenkonsortium OASIS hat seine Zustimmung zur Version 4.0 des OData-Standards gegeben. OData 4.0 schließt an die Vorgängerversionen an und soll dafür sorgen, dass der Austausch von Daten aus unterschiedlichsten Quellen in Zukunft noch einfacher wird.

OData 4.0 stelle die Summe aller bisher gelernten Lektionen dar, so Ralf Handl von SAP und Ko-Vorsitzender des technischen Komitees von OASIS. Mit der neuen Version habe man Grenzen zwischen bisher isoliert nebeneinander existierenden Diensten eingerissen und einen großen Schritt in Richtung strukturierterer Datenverarbeitung getan.

Ram Jeyaraman von Microsoft, das ebenfalls bei OASIS beteiligt ist, betonte, dass es OData nur dank der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Anstrengung von vielen talentierten  Individuen und Unternehmen gebe.  OData 4.0 sei deshalb eine „bemerkenswerte Leistung und ein Meilenstein auf dem Weg, ein gemeinsames Datenprotokoll zu schaffen“.

OData wurde 2009 als offenes Projekt gestartet, inzwischen sind so namhafte Unternehmen wie Microsoft, IBM und SAP beteiligt. Der Standard unterstützt eine Vielzahl von unterschiedlichen Bibliotheken, Betriebssystemen und  Datenbanken, unter anderem Java, PHP, Drupal, Joomla, Node.js, .NET, SQL Server, MySQL, iOS, WP7 und Android.

Die Benutzung von OData ist komplett kostenfrei. Unternehmen und Organisationen sind aktiv eingeladen, sich am technischen Komitee zu beteiligen und Vorschläge für eine Weiterentwicklung von OData zu unterbreiten. 

Geschrieben von
Selim Baykara
Selim Baykara
Selim Baykara studiert Anglistik, Amerikanistik und Soziologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: