NoSQL: Twitter setzt auf FlockDB

Claudia Fröhling

Das Twitter-Entwicklerteam berichtet im Blog, dass man auf der Suche nach der passenden Datenbank für das Speichern der Beziehungen zwischen Twitter-Usern auf FlockDB gestoßen und vor 8 Monaten auf die Graphendatenbank migriert ist. FlockDB ist eine verteilte Graphendatenbank, die so genannte Adjancency Lists speichert und horizontal skaliert. Die Beziehungen zwischen Twitter-Nutzern werden in FlockDB als Edges gespeichert, Twitter speichert seit der Migration über 13 Milliarden Edges über die Graphendatenbank. Mehr Informationen bietet der Twitter-Entwicklerblog sowie die Projektseite von FlockDB. Mehr zum Thema Graphendatenbanken bietet der Artikel von Peter Neubauer.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: