StrongLoop gibt Versionsempfehlungen

Node.js versus io.js: Welches Projekt sollten Sie nutzen?

Michael Thomas

© Shutterstock/koya979

StrongLoop, das maßgeblich an dem Node.js-Fork io.js beteiligt war, empfahl seinen Kunden vergangenen Dezember, auch weiterhin auf Node.js zu setzen. Nun hat das Unternehmen offizielle Empfehlungen ausgesprochen, welche Versionen der serverseitigen Plattform genutzt werden sollten und für welche Nutzergruppen der (Ex-)Fork io.js interessant ist.

Für bestehende Projekte empfiehlt StrongLoop die Nutzung von Version 0.10 (die noch für mindestens Jahr mit Updates versorgt werden wird). Für komplett neue Projekte hingegen spricht sich das Unternehmen für Version 0.12 aus, wofür gleich mehrere Argumente, wie beispielsweise die zahlreichen neuen Features und der Umstand, dass die meisten Module des Ökosystems mit Version 0.12 zusammenarbeiten, angeführt werden.

Io.js schließlich wird von StrongLoop als der „Innovations-Zweig“ bezeichnet und all jenen ans Herz gelegt, die Wert auf die Nutzung der allerneuesten Features – wie etwa Web Worker oder den schnelleren, in JavaScript geschriebenen HTTP-Parser – legen. Die meisten der Features sollen nach und nach jedoch auch in Node.js eingearbeitet werden. Die Releases erfolgen dabei in recht kurzen Abständen: Offizielle geplant ist ein 6-Woche-Zyklus; de facto konnten User sich in der letzten Zeit sogar alle 3 Wochen über ein neues Feature-Release freuen. Mit Patch-Releases konnte sogar wöchentlich gerechnet werden.

Derweil gehen die Arbeiten an der Node Foundation zügig und im Einklang mit dem Zeitplan voran: So wurde mittlerweile der Domain-Name von der Linux Foundation registriert, die Website Working Group arbeitet an einem runderneuerten Internetauftritt und ein einzelnes Technical Steering Committee (TSC) zeichnet nun sowohl für Node.js als auch io.js verantwortlich. Voraussichtlich noch in diesem Monat wird die Stiftung ihre Arbeit offiziell aufnehmen.

Aufmacherbild: 3d stamp recommended von Shutterstock / Urheberrecht: koya979

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Johanna Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Johanna
Gast

Hey Michael,

damit hattest du vollkommen Recht. Knapp 6 Wochen später und io.js bringt Version 3.0 raus. Damit geht io.js wieder einen Stück zusammen mit Node.js weiter.
Gut für Node, geht es seit dem Zusammenschluss doch wieder schneller mit der Entwicklung voran. Wir wollen gespannt sein wie es auch mit StongLoop weiter geht und vor allem, wann endlich Node.js 1.0 raus kommt… Ich danke für den Blogartikel und freue mich über weitere über Node und io.js…

PS: Hier gibts einen Übersicht über die Neuerungen in io.js: http://www.flyacts.com/blog/io-js-version-3-des-node-js-forks-erschienen/

Liebe Grüße
Johanna