Es geht voran

SpringOne2GX-Konferenz: Neues zu Grails, Groovy 2.4.5 veröffentlicht

Natali Vlatko

© Shutterstock.com/connel

Im Rahmen der SpringOne2GX-Konferenz präsentierten Guillaume Laforge und Graeme Rocher von Groovy und Grails die neuen Strategien der Sprach- und Framework-Partnerschaft – die im Hinblick auf die Finanzierung nach wie vor Achterbahn fährt.

Die vor kurzem in Washington, D.C. abgehaltene SpringOne2GX hielt zahlreiche Neuigkeiten für die Projekte Groovy und Grails bereit: Guillaume Laforge und Graeme Rocher sprachen über über den Grail 3.x-Updateplan, Groovy und REST, sowie über die Strategie für Groovy 2.4.x und 2.5.

Rocher berichtete von den neuen Features, die Grails 3 mit sich bringen wird, wozu u. a. ein neues Plug-in-Modell sowie ein Gradle Build und Profil-Support gehören. Wie Charles Humble auf InoQ vermeldet, kann mit der finalen Version von Grails 3.1 noch in diesem Jahr gerechnet werden. Diese wird Verbesserungen für das Web API Profil sowie REST-Anwendungen enthalten.

Im Hinblick auf den Support werden Single-Page-Application-Frameworks wie Ember.js in Betracht gezogen. Auch ein Angular-Support steht an. In Bezug auf die Interna von Grails 3.x sprach Rocher über Schlüsselkonzepte wie Traits und abstrakte Syntaxbäume (Abstract Syntax Trees/AST).

Und was ist mit Groovy?

Wo wir beim Thema AST sind: Groovys verbesserte Compiler-Performance wurde zusammen mit einem neuen AST-Class-Reader enthüllt – Schluss also mit den bisherigen Classloading-Trickserein. Wie Humble berichtet, haben wir den Beitrag zur Compiler-Performance Peter Gromov, Mitglied des IntelliJ IDEA-Entwicklerteams, zu verdanken:

JetBrains wanted fast compile time of Groovy code within their IDE, and they looked at ways to improve the compilation process of the Groovy compiler, since that’s what they’re using too for compiling. This is the pull request for it.

Auch einige Sprachänderungen wurden auf der Konferenz vorgestellt. Dazu gehört etwa @MapConstructor für die Ausführung von AST-Transformationen um einer Klasse die notwendige Constructor-Methode hinzuzufügen. Laforge sprach zudem in einer Session darüber, wie Groovy und REST-Services interagieren.

Cédric Champeau startete auf der Groovy-Mailingliste eine Abstimmung, um die Veröffentlichung von Groovy 2.4.5-incubating zu erreichen. Offensichtlich mit Erfolg: Download und Changelog von Groovy 2.4.5 sind mittlerweile unter groovy-lang.org zu finden.

Wie Champeau anmerkt, beseitigt Groovy 2.4.5-incubating zahlreiche Probleme, namentlich „documentation issues, a potential memory leak when loading the Groovy runtime from different classloaders, some JSON fixes, improvements and numerous small bug fixes“.

Aufmacherbild: Moving forward, daring to take the step von Shutterstock.com / Urheberrecht: connel

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Natali Vlatko
Natali Vlatko
An Australian who now calls Berlin home, via a two year love affair with Singapore. Natali was an Editorial Assistant for JAXenter.com (S&S Media Group).
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: