Neues Java-Update am 19. Februar

Hartmut Schlosser

Offenbar ist Oracle bereit, in Sachen Java-Sicherheit unkonventionell und schnell Fixes zu liefern. Java-Sicherheitschef Eric Maurice hat für den 19. Februar einen weiteren Patch angekündigt, nachdem bereits am 1. Februar die Updates Java SE 7u13 und 6u39 vorgezogen veröffentlicht worden waren.

Grund für die frühzeitige Bereitstellung von rund 50 Sicherheits-Fixes am 1. Februar war die prekäre Sicherheitslage um das Java-Browser-Plug-in, das Hackern ein Eldorado an Eintrittslöchern für Computer-Attacken bot. Nun hat es wohl „eine kleine Anzahl“ an Fixes nicht in das letzte Sicherheitsupdate geschafft, die es am 19. Februar nachzuliefern gilt.

Welche Sicherheits-Fixes im Detail nachgereicht werden, will Oracle erst am Patch-Tag bekannt geben. Maurice bemerkt lediglich, dass es sich um ein kumulatives Patch-Release handeln wird, was bedeutet, dass die 50 Fixes aus dem letzten Februar-Update enthalten sein werden.

Bleibt zu hoffen, dass solch schnelle Patch-Releases zukünftig nicht als „Ausnahme“ gehandelt sondern zur Regel erhoben werden, denn wohl nur so lässt sich Javas Zukunft im Browser noch retten. Apple hat im Safari ja bereits die Java 6 und Java 7 Plug-ins blockiert – übrigens ohne dass sich User massiv über ein fehlendes Java bei ihren Surf-Ausflügen beschwert hätten.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.