Neuer Baustein für die Eclipse Machine-to-Machine-Infrastruktur: Mihini-Projekt vorgeschlagen

Hartmut Schlosser

Ein neues Eclipse-Projekt namens Mihini wurde vorgeschlagen. Als Unterprojekt des Eclipse Technology Project soll Mihini eine Open-Source-Implementierung einer Embedded Runtime mit einem API für die Programmiersprache Lua bereit stellen. Das API soll für die Entwicklung portabler Machine-to-Machine-Anwendungen (M2M) Verwendung finden. Zudem soll das Projekt Server-Runtime-Komponenten für Testzwecke enthalten.

Mihini wird im Kontext der M2M-Industry Working Group vorgeschlagen, aus deren Reihen bereits zwei weitere M2M-Projekte stammen: Eclipse Paho und Koneki. Technologisch ordnet sich Mihini nahtlos in die gerade entstehende M2M-Infrastruktur bei Eclipse ein:

Eine erste Version von Mihini soll von Sierra Wireless im Oktober 2012 bereit gestellt werden. Umfassen wird sie ein Lua API für Device, Asset und I/O Management sowie die Dokumentation (API, porting guide). Geplant ist danach die Umsetzung eines REST Remote Control API (Anfang 2013) und ein erstes Major-Release im Rahmen des Eclipse-Release-Train Kepler.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.