Neue Neo4j GraphGist Challenge gestartet

Claudia Fröhling

Zum zweiten Mal hat Neo Technology eine GraphGist Challenge gestartet: Gesucht werden Graphmodelle in zehn unterschiedlichen Kategorien, die Gewinner jeder Kategorie erhalten Amazon Gutscheine im Wert von 300 US-Dollar, jeder Teilnehmer erhält außerdem ein GraphGist-Tshirt.

Michael Hunger von Neo Technology wird im dritten Teil seines Neo4j-Tutorials (Java Magazin 2.2014, erhältlich ab 08.01.2014) genauer auf die Idee hinter Graph Gists eingehen: „Einen Anwendungsfall für eine Graphdatenbank beschreibt man am besten mit einer Zeichnung der Domäne. […] Ein Graph Gist basiert auf einer einfachen AsciiDoc Datei, die auf einer beliebigen URL (z.B. GitHub-Gist oder DropBox) bereitgestellt wird, und dann im Browser gerendert wird. Sie sieht dann aus wie ein gestyltes HTML-Dokument, enthält aber die Live-Datenbankkonsole mit den Daten aus den initialen Cypher-Statements. Zugänglich ist das Ganze über gist.neo4j.org.“

Zu den zehn Kategorien der neuen Challenge gehören unter anderen der Finanzsektor, Eizelhandel, Sport und Telekommunikation. Um für den Wettbewerb zugelassen zu werden, sollten Teilnehmer ihre fertige Gist-URL auf der GraphGist-Seite und im Wiki einreichen, Titel und URL mit dem Hashtag #graphgist twittern und das Ganze bis 31. Dezember 2013 fertig stellen. Mehr Informationen bietet die Challenge-Website.

Erst im Spätsommer hatte es eine Challenge dieser Art gegeben. Im Neo4j-Blog finden sich die Einreichungen des ersten Wettbewerbs.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.