Neue JSF-Implementierung Mojarra 2.1.10

Hartmut Schlosser

Mojarra 2.1.10 ist die neue Version der JSF-Referenzimplementierung, die im Rahmen des GlassFish-Applikationsservers entwickelt wird. Seit Mojarra 2.1 steht der volle Funktionsumfang der JavaServer Faces Spezifikation 2.1 zur Verfügung. In Mojarra 2.1.10 ging es vor allem um Bugfixing. Beispielsweise arbeiteten Facelets und JSF Composite-Komponenten nicht korrekt zusammen. Alle Issues können in den Release Notes nachvollzogen werden.

Da JSF 2.1 selbst ein Maintenance Release der JSF-Spezifikation ist, sind auch die Veränderungen in Mojarra 2.1 eher kleinerer Natur:

JSF Views können in reinem XML geschrieben werden. Somit können .jspx-Dateien (JSP Document Syntax) so behandelt werden, als wären sie Facelets Files, was insbesondere die Migration von JSF 1.2 auf die neue Version erleichtert.

Ein zuschaltbarer Facelet Cache Mechanismus wurde implementiert. Das API erlaubt es, den In-Memory Cache von Facelet-Instanzen von einem Cache aus zu bedienen, der durch eigene Implementierungen überschrieben werden kann.

Außerdem wurde die Nutzung des ServletContainerInitializer spezifiziert. Mittels einiger neuen Servlet 3.0 APIs lassen sich Default Mappings für FacesServlet definieren. Das web.xml Feature wird somit überflüssig.

Mojarra 2.1.10 steht unter http://javaserverfaces.java.net/ zum Download bereit.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.