Neue Features in JUnit 4.11

Hartmut Schlosser

Das Unit-Testframework JUnit steht in Version 4.11 bereit. Das populäre Tool, das u.a. von Kent Beck und Erich Gamma geschaffen wurde, bietet im aktuellen Release Detailverbesserungen und Bugfixes. Beispielsweise ist es nun möglich, Namen-tragende Parameter für parametrisierte Tests zu verwenden. Temporäre Ordner können in einem Parent Folder abgelegt werden. Schön ist auch, dass mittels MethodSorters die Reihenfolge der Ausführung von Testmethoden bestimmt werden kann. So werden Testmethoden etwa via MethodSorters.NAME_ASCENDING in alphabetischer Reihenfolge abgearbeitet.

Die Neuerungen in JUnit 4.11 werden auf dem Entwicklerblog im Detail beschrieben. Den Quellcode gibt es unter der CPL-Open-Source-Lizenz auf GitHub. An dieser Stelle stehen übrigens bereits die (unvollendeten) Release Notes der Folgeversion 4.12 bereit – wer also wissen möchte, wie es weiter geht …

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.