Daten auf Speed

Netty und SPDY

Immer mehr Content muss dem Benutzer via HTTP übermittelt werden. Zwar werden die Netzverbindungen immer schneller – trotzdem müssen auch geringere Bandbreiten bedient werden. Da stellt sich die Frage: Was tun, wenn die Menge der Daten nicht minimiert werden kann?

Im letzten Teil der Netty-Reihe wurde anhand eines Beispiels gezeigt, wie es mithilfe von Netty möglich ist, WebSocket-gestützte Anwendungen zu entwickeln. Ein weiterer Teil der Neuerungen, wenn es um skalierbare und schnelle Webanwendungen geht, soll im Folgenden beleuchtet werden: SPDY, das seit Längerem im World Wide Web kursiert.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.