Netflix eröffnet Open Source Repository im Videotheken-Look

Eric Herrmann

Weite Teile des Backends hinter der gigantischen Online-Videothek Netflix sind seit einigen Stunden auf GitHub frei verfügbar. Die Komponenten basieren auf Java, Scala und Groovy und kümmern sich um Monitoring, Cloud-Service-Anbindungen, Interfaces, und noch viel mehr.

Netflix Open Source: Sämtliche Backend-Bibliotheken stellt die Online-Videothek jetzt auf GitHub online

Sämtliche Bibliotheken im Netflix-Repository stehen unter der Apache Lizenz 2.0. Damit sind sie praktisch für alle Zwecke verwendbar, ob kommerziell oder frei.

In Anbetracht von Aussagen wie „Zu Spitzenzeiten sorgt Netflix für 33 Prozent des Downstream-Traffics in Nordamerika“ ist es doch für den einen oder anderen Web- oder Backend-Entwickler ganz interessant zu lernen, wie man so etwas softwareseitig auf die Beine stellt.

Noch fehlt eine offizielle Stellungnahme auf dem Netflix-Techblog, warum man sich für den Schritt entschieden hat. Geht dem Dienstleister das Personal aus, oder hat man sich mit der Breite des Code-Spektrums übernommen? Auch die Entwickler des Social Networks LinkedIn haben ihr Cluster Tool „Helix“ unlängst Open Source bereitgestellt. Zeichnet sich da eventuell eine Tendenz ab?

Geschrieben von
Eric Herrmann
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.