NetBeans-Roadmap erschienen: "Community makes that happen"

Hartmut Schlosser

Gleich drei neue NetBeans-Releases soll es 2011 geben. Die aktuell erschienene NetBeans-Roadmap gibt den Termin Ende Januar für NetBeans IDE 6.10 an. Das Major-Release 7.0 soll dann Anfang Juni folgen, im September steht Version 7.1 an.

Ziel ist es laut Roadmap, in kurzen Abständen stabile NetBeans-Releases zu veröffentlichen, zwischen denen in ca. 5-wöchigen Abständen kleinere Patches erscheinen sollen.

Als Vision werden in der Roadmap folgende Punkte aufgeführt:

  • We must ensure the NetBeans Platform is solid, stable, performant and backward compatible

    Denn die Platform sei die Grundlage vieler anderen Projekte. Erweiterbarkeit und Flexibilität sollen hier im Fokus stehen.

  • We will improve NetBeans simultaneously in all areas in an iterative way

    Bei Zielkonflikten, etwa „Reinheit der APIs vs. Abwärtskompatibilität vs. Performanz vs. Generik“, soll die Community in den Entscheidungsprozess mit einbezogen werden.

  • We will continue to encourage use of NetBeans IDE for development with any language or technology

    Der Support für neue Sprachen und Technologien soll weiter ausgebaut werden.

  • We will continue to make the sources public under a very liberal license

    Der Source Code wird immer verfügbar sein, Modifikationen der Codebasis werden nicht verboten.

  • We will continue to grow the NetBeans community

    Ohne lebendige Community können diese Ziele nicht erreicht werden. Community-basierte Open-Source-Entwicklung heißt das Zauberwort: Community makes that happen.

Soweit die schöngeistige NetBeans-Roadmap. Und falls die Community da noch etwas Anschubkraft benötigen sollte, dann steht ja auch Oracle Gewehr bei Fuß. Auf der JavaOne hat sich der neue NetBeans-Schirmherr ja erneut ausdrücklich zu NetBeans bekannt. Rosige Zukunftsaussichten für die Netzbohnen!

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.