NetBeans 11.1: Outside the Box!

NetBeans 11.1: Neue IDE-Version erstmals außerhalb des Inkubators

Katharina Degenmann

© Shutterstock / dindumphoto

Apache NetBeans 11.1 ist erschienen. Mit dem jüngsten Release gilt die IDE offiziell nicht mehr als Inkubator-Projekt. Darüber hinaus liefert die aktuelle Version einige Neuerungen rund um Java EE 8, Java 11 und 12, aber auch Mobile-Entwickler haben Grund zur Freude.

Rund drei Monate sind seit der Veröffentlichung von Apache NetBeans (Incubating) 11.0 vergangen. Während Version 11.0 als Langzeit-Support-Version gilt, weist Apache darauf hin, dass das 11.1-Release nicht ausgiebig getestet wurde. Daher ist es möglicherweise nicht ganz stabil. Die nächste LTS-Version wird, wenn der Zeitplan es erlaubt, im April 2020 veröffentlicht.

Bis dahin werfen wir einen Blick auf das Update und betrachten die neuesten Änderungen. Nachdem Version 11.0 viele Änderungen für Maven und Gradle bereithielt, liegt der Fokus in Version 11.1 wieder vermehrt auf Java.

Java-EE-8-Support

Mit der neuen Version der Entwicklungsumgebung wird nun Java EE 8 unterstützt. Daneben hat auch die Syntax von  Java 11 und 12 Support erhalten und an einer engeren Zusammenarbeit bei Java-EE-Projekten, unter dem Einsatz der Anwendungsserver Payara und Glassfish, wurde gearbeitet.

Zudem werden durch den neuen Java-EE-8-Support erstmalig Maven- und Gradle-basierte Webanwendungen unterstützt. Projekte können somit direkt über Maven und Gradle mit dem neuen Archetyp webapp-javaee8 erstellt werden.

Geht es um Java selbst, zählen der Support neuer Java-Sprachfunktionen, die Integration der OpenJFX-Beispiele von Gluon sowie Verbesserungen und Korrekturen für die Nutzung der Maven- und Gradle-Build-Systeme zu den größten Neuerungen.

OpenJFX und PHP 7.4

Neben den Featuren rund um Java sollten auch Mobile-Freunde auf ihre Kosten kommen. Entwickler von mobilen oder Desktop-Anwendungen können nämlich die Gluons OpenJFX-Samples in NetBeans nutzen. In Kombination mit GraalVM haben Entwickler mit OpenJFX die Möglichkeit, ihren Code in Java zu schreiben und nativ ausführbare Dateien für Mobilgeräte zu erstellen.

Obwohl NetBeans eigentlich als erste Java Integrated Development Environment (IDE) bekannt ist, sollen auch andere Programmiersprachen nicht zu kurz kommen – auch nicht im aktuellen Release. Daher bietet NetBeans 11.1 beispielsweise Unterstützung für die JavaScript-Entwicklung auf Client- oder Serverseite sowie native Unterstützung für PHP 7.4-Anwendungen.

Alle weiteren Informationen zu NetBeans 11.1 finden sich in den Release Notes.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: