NetBeans 7.4 ist da: HTML5-Features komplett, JavaFX fest integriert

Claudia Fröhling

Neuigkeiten aus dem Hause NetBeans: Die populäre IDE ist final in Version 7.4 erschienen. Neue Features sind in allen Bereichen, von HTML5 über Java EE und JavaFX bis hin zu den anderen unterstützten Plattformen PHP und C/C++ zu erwarten.

Project Easel

Die Unterstützung von HTML5-Funktionalität ist mittlerweile ein Jahr alt und wurde auf der JavaOne 2012 unter dem Namen Project Easel vorgestellt. Mittels Easel wird seit NetBeans 7.3 der Projekt-Typ HTML5 zur Verfügung gestellt, innerhalb der IDE können somit sowohl HTML5- als auch JavaScript-Anwendungen erstellt werden.

Das neue NetBeans 7.4 vervollständigt diesen Support nun, indem alle HTML5-Features für Java- und PHP-Anwendungen unterstützt werden. Via Template können außerdem Cordova-Anwendungen erstellt bzw. HTML5-Anwendungen in Cordova-Anwendungen geändert werden. Für Java EE und PHP sind ebenfalls HTML5-Features verfügbar.

Für mobile HTML5-Apps steht ab sofort Support von Mobile Chrome (für Android) und Mobile Safari (für iOS) zur Verfügung. Die NetBeans-Toolbar ist dafür um ein Icon erweitert worden, das den Browser-Wechsel innerhalb der IDE möglich macht.

In Sachen JavaScript verfügt NetBeans nun über Editing Support für die Frameworks AngularJS, Knockout und ExtJS. Hier soll sich auch die Code Completion verbessert haben.

Java 8 und JavaFX

Viele neugierige Entwickler haben in den letzten Monaten schon mit NetBeans die neuen Sprach-Features von Java 8 ausprobiert, nicht nur auf der Java Magazin Lambda Tour. Dennoch empfahlen einige Experten bislang den Einsatz von IntelliJ, wenn es um Lambda-Support ging. Mit NetBeans 7.4 haben Entwickler nun offiziell Preview-Support für die Features des JDK 8, das in wenigen Monaten (März 2014) erscheinen wird: Profiles und Lambda-Ausdrücke.

Wie schon in der Beta angekündigt, verfügt NetBeans 7.4 über einen neuen FXML File Dialog in Maven-Projekten. Abgeschafft wurden derweil die expliziten JavaFX-Platforms zugunsten der Vereinheitlichung: FX-Anwendungen funktionieren nun mit den Standard-NetBeans-Plattformen. Das heißt, es gibt keinen JavaFX-spezifischen Tab mehr im Java Platforms Dialog.

Auch in Sachen Produktivität ist NetBeans 7.4 jetzt auf dem neuesten Stand – Updates für die Versionierungswerkzeuge Git, Subversion und Mercurial sind ebenso Teil der neuen Version wie Verbesserungen der TestNG- und JUnit-Integration. Für Bugzilla gibt es jetzt auch einen Offline-Modus, so dass alle Tasks geordnet submittet werden, sobald der Entwickler das nächste Mal online ist.

Eine vollständige Liste alle Änderungen findet sich auf der New&Noteworthy-Seite, einen groben Überblick über die Highlitghts von NetBeans 7.4 findet sich hier. Und wer eine Stunde Zeit hat, bekommt von Toni Epple eine komplette Tour durch das NetBeans-Universum, im Video „Hitchhiker’s Guide to the NetBeans Platform“ von der W-JAX 2012.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.