NetBeans 7.3 erweitert HTML5-Support

Hartmut Schlosser

Endlich ist es soweit: NetBeans 7.3 ist erschienen. Für Java-Entwickler hält die Entwicklungsumgebung einige Detailverbesserungen bereit, etwa eine neue Navigationsleiste, die via Breadcrumbs den aktuellen Navigationszustand im Editor anzeigt. Zudem sind eine Reihe neuer Hinweise und Refactorings sowie zusätzliche Filter (Find Usages) und ein POM-Editor Tab hinzugekommen.

Java EE-Entwickler profitieren vom neuen Java Persistence JPQL Testing Tool und von Verbesserungen bei der REST-Service-Entwicklung. Unterstützt werden das Java SE Development Kit 7 Update 7, das JavaFX 2.2.1 SDK sowie das JavaME SDK 3.2.

JavaFX-Entwickler dürfen sich über den FXML/Scene Builder Support freuen. Der FXML-Editor bietet nun eine ausgereifte Code Completion und markiert Syntax-Fehler.

Die wohl größte Neuerung besteht aus dem Projekt Easel, in dem gänzlich neue Funktionen für die Programmierung von HTML5-Anwendungen zusammengefasst werden. HTML5-Projekte mit JavaScript-Testing und Debugging-Möglichkeiten werden explizit unterstützt. Der JavaScript-Debugger kann wahlweise Chrome via NetBeans Plug-in oder einen eingebetteten Webkit Browser verwenden. Ein Page Inspector und ein visueller CSS Style Editor sind ebenfalls mit an Bord.

Auch Groovy-Entwickler kommen auf ihre Kosten: Groovy 2.0 Integration, Support für Groovy JUnit Tests und einige Refactorings werden geboten.

Alle Neuerungen werden im New & Noteworthy beschrieben. Zum Download stehen verschiedene Bundles bereit: Java SE, Java EE, C/C++, PHP – und natürlich das Komplettpaket, das dann aber satte 198 MB auf die Waage bringt.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.