Neo4j Update: Kritische Fixes in Version 2.1.6

Michael Thomas

Für die NoSQL-Graphdatenbank Neo4j steht ab sofort ein neues Maintenance-Release bereit: Das Update Neo4j 2.1.6 enthält zahlreiche, vom Entwickler-Team als kritisch eingestufte Verbesserungen. So konnte beim Herunterfahren bislang das Problem auftreten, dass IO-Fehler nicht korrekt gehandhabt wurden, was zu Inkonsistenzen in der Datenbank führen konnte. Weitere Neuerungen betreffen beispielsweise die deutliche Reduzierung der Dateizugriffsanforderungen für Lucene-basierte Indizes sowie die Erweiterung der Java API, was einen einfacheren Abruf der Knotenbeziehungen ermöglicht. Die komplette Liste der Änderungen findet sich wie gehabt in den offiziellen Release Notes.

Allen Nutzern von Neo4j 2.x wird empfohlen, direkt auf Neo4j 2.1.6 zu aktualisieren. Dabei ist anzumerken, dass für ein Upgrade der noch älteren Versionen Neo4j 1.9.x und Neo4j 2.0.x auf Neo4j 2.1 eine Migration zum On-Disk-Store notwendig ist, die nicht rückgängig gemacht werden kann. Außerdem empfehlen die Entwickler, eine Backup-Strategie zu fahren und die Migration vorläufig auf einem Test-Server durchzuführen.

Wer sich eingehender mit Neo4j beschäftigen möchte, dem sei die Java-Magazin-Serie „Neo4j hands-on“ in den Ausgaben 12.2013 und 1.2014 ans Herz gelegt. Darüber hinaus haben wir auf der JAX 2014 mit Neo4J-Entwickler Michael Hunger gesprochen, der im Video u.a. erläutert, worum es in Neo4j 2.0 geht.

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: