Neo4j 1.4 ist da

Hartmut Schlosser

Nach sechs Meilensteinen ist es nun soweit: Version 1.4 der NoSQL-Datenbank Neo4j ist allgemein verfügbar. Neo4j ist eine voll ACID-transaktionale Datenbank in Java, die alle Datenstrukturen als Netzwerke in einem optimierten Format auf dem Dateisystem speichert.

Die Version 1.4 trägt den Titel „Kiruna Stol“ und beinhaltet eine Reihe neuer Funktionen. Als Highlight darf die neue Query-Sprache „Cypher“ gelten, die als Ergänzung zur herkömmlichen Gremlin-Sprache eine menschenlesbare Syntax für Graph Queries bietet. Mit dem neuen Auto-Indexing-Framework lässt sich die Indizierung von Einträgen steuern. Im Neo4j Server wurden die REST APIs überarbeitet, um beispielsweise Bundles von Anfragen schneller abzuarbeiten. In Neo4j 1.4 sollen damit dieselben Query- und Index-Verwaltungsmöglichkeiten wie bei den Java APIs zur Verfügung stehen.

Ein Upgrade wurde zudem auf Lucene 3.1 durchgeführt, was einerseits Performanz-Gewinne mit sich bringen soll, andererseits Anpassungen von Index-Stores nötig machen kann. Eine Aktualisierung von Index Stores wird deshalb vor dem Wechsel zu Neo4j 1.4 empfohlen.

Alle neuen Features werden im Entwicklerblog ausführlich beschrieben. Mehr zu diesem Thema können Interessierte in unserer Artikelserie über Graphendatenbanken nachlesen.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.