Mobile First: Apple und IBM schließen „historische“ Partnerschaft

Claudia Fröhling
Apple und IBM: Neue Partnerschaft

Exkurs: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben die einstigen Rivalen IBM und Apple eine neue, nach Cooks Aussage „historische“ Partnerschaft im Mobile-Business-Bereich bekannt gegeben. Diese exklusive Partnerschaft unter dem Namen „MobileFirst for iOS“ soll neue Apps und Softwarelösungen hervorbringen, die IBMs Datenanalyse-, Cloud- und Mobile-Technologien mit Apples Geräten verbindet. IBM kann damit außerdem iOS-Geräte an seine Enterprise-Kunden verkaufen (value added reseller) und exklusive Apps anbieten. Geplant ist beispielweise ein AppleCare Protection Service für geschäftliche iOS-Geräte. Die Partnerschaft zielt auf alle relevanten Branchen (Medizin, Transport, Banken, Telekommunikation etc.) ab.

Win-Win-Situation

Dass sich die neue Partnerschaft für beide Parteien auszahlt, steht natürlich außer Frage. Apple kann sich damit einen neuen Markt in den großen Unternehmen erschließen, beide Unternehmen können neue Softwareentwickler werben, die sich vor allem für mobile und Cloud-Projekte interessieren. Im Falle von IBM gilt das vor allem für die Cloudplattform Bluemix.

iOS versus Android

Natürlich ist es für Apple auch ein wichtiger Schritt im ewigen Rennen mit Google und Android, das weiter verbreitet ist als iOS. Umgekehrt stellte Android bislang in Sachen Enterprise-Fähigkeit noch keine ernstzunehmende Konkurrenz dar. Oder, wie Jan Peuker es neulich im Interview mit uns ausdrückte: iOS wirkt einfach besser als Android, vor allem in Sachen Security, weil Apple das bessere Marketing hat. Und gerade das Thema Security spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle, wie auch die New York Times konkludiert:

Industry surveys show that corporate technology managers are reluctant to put applications that can pull sensitive corporate data on mobile devices, because of security concerns. IBM has a corps of 6,000 security researchers and developers in 25 security labs worldwide — another asset IBM brings to the partnership.

Apples CEO Tim Cook wird weiter zitiert mit den Worten: „It’s clear that IBM and security go hand in hand.“ Übrigens: Tim Cook ist ehemaliger IBM-Mitarbeiter und verließ das Unternehmen 1994 nach zwölf Jahren. Die neue Partnerschaft zwischen Apple und IBM soll seit zwei Jahren in Vorbereitung sein. Mehr Informationen bieten die MobileFirst-Seite von IBM und das Apple-Announcement.

Mit einem Augenzwinkern sei an dieser Stelle auch auf ein altes Foto von Steve Jobs verwiesen, das ihn im Jahre 1983 mit einer eindeutigen Geste unter dem IBM-Logo zeigt (Quelle: Cult of Mac):

steve jobs unter dem ibm logo

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: