Gluon Mobile 3.0 veröffentlicht

Mit Gluon Mobile 3.0 jeden Web Service nutzen

Kypriani Sinaris

© Shutterstock/iOleksiy Mark

Gluon 3.0 ist erschienen: Zu den wichtigsten Neuerungen in der dritten Hauptversion zählt Gluon Connect. Die Open-Source-Bibliothek wurde zusammen mit Gluon 3.0 veröffentlicht und soll das Entwicklerleben leichter machen, denn sie kann mit jedem Web Service verbunden werden. Hier das Release im Überblick.

Gluon 3.0 wurde neben einigen Bugfixes und verbesserten JavaDocs die neue Library Gluon Connect spendiert. Die Client-seitige Bibliothek, die auch unabhängig von Gluon genutzt werden kann, soll das Binding von Daten aus beliebiger Quelle in JavaFX UI Controls formatieren. Gluon Connect ist außerdem open source im gluon-oss BitBucket Repository verfügbar. Die Bibliothek ist Cloud-agnostisch und kann mit jedem Web Service verbunden werden, bietet aber auch Support für Gluons hauseigenen Service Gluon CloudLink. Mit der Veröffentlichung von Gluon Connect sagen die Entwickler gleichzeitig Adé zu den vorher genutzten APIs.

Gluon 3.0 bietet außerdem sogenannte Swipe-to-refresh-Unterstützung in der CharmListView Control. Und: Das Touch-basierte Scrollen durch die UI Controls soll in Gluon 3.0 geschmeidiger werden.

Lesen Sie auch: Gluon krempelt Lösungsangebot für mobile JavaFX-Anwendungen um

Gluon Mobile steht in vier verschiedenen Versionen zur Verfügung: Neben der kostenfreien Variante, können mit Gluon Indie, Business und Enterprise auch kommerzielle Pakete mit mehr Features erworben werden. Eine Übersicht finden Sie hier.

Mit Gluon Mobile können Apps für mobile Geräte und das Desktop, Cross-Plattform, mit Java entwickelt und schließlich auf allen Plattformen deployt werden, was vor allem einer kürzeren Produkteinführungszeit zu Gute kommen soll. Ein paar typische Use Cases für Gluon Mobile finden Sie hier.

Aufmacherbild: Mobility and modern telecommunication concept von Shutterstock / Urheberrecht: Oleksiy Mark

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: