Azure: Mehr Spring, mehr Cloud

Microsoft und Pivotal präsentieren die Azure Spring Cloud

Jan Bernecke
Azure Spring Cloud

© Shutterstock / Pasuwan 

Microsoft baut sein Cloud-Universum weiter aus. Mit der Azure Spring Cloud soll das von Pivotal entworfene Framework Spring Cloud nun auch in der Azure Cloud verwirklicht werden. Neben einer Vereinfachung des komplexen Infrastrukturmanagements, soll das Angebot alle Spring-Boot-Anwendungen umfassen und verwalten.

John Montgomery, Corporate Vice President von Microsoft Azure, hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen zusammen mit Pivotal noch in diesem Jahr die Azure Spring Cloud veröffentlichen wird. Grund für diesen Schritt ist nach Montgomery das Wachstum der Cloud-basierten Architekturen, vor allem im Bereich der Microservices. Java-Entwickler, die mit den Tools Spring Boot sowie Spring Cloud arbeiten, sehen sich dabei oft großen Herausforderungen bei der Erstellung und Wartung von Spring-Cloud-Umgebungen gegenüber gestellt. Das Hauptanliegen des neuen Tools sei es, die Bereitstellung und den Betrieb von Spring-Cloud-Anwendung zu vereinfachen. Aktuell wurde die Private Preview gestartet, ein Vorabzugang muss daher bei dem Unternehmen beantragt werden.

API Confernce 2019
 Maik Schöneich

gRPC – Ein neuer heiliger Gral?

mit Maik Schöneich

Oliver Drotbohm

REST Beyond the Obvious – API Design for Ever Evolving Systems

mit Oliver Drotbohm (Pivotal Software, Inc.)

 

IT Security Summit 2019
Arne Blankerts

Sichere Logins sind doch ganz einfach!

mit Arne Blankerts (thePHP.cc)

Marcus Bointon

Hands-on workshop – Hansel & Gretel do TLS

mit Marcus Bointon (Synchromedia Limited)

Azure Spring Cloud: Weniger Aufwand für robustere Java-Anwendungen

Mit dem neuen Service verbinden die Entwickler die Vorteile von Spring Boot und Spring Cloud zu einem schnellen und sicheren Angebot für Cloud-basierte Anwendungen im Kubernetes-Format. Darin enthalten ist ebenfalls eine komplette Laufzeitumgebung für Spring-Boot-Apps sowie mögliche Schnittstellen zu anderen Azure Tools, wie etwa Cosmos DB, MySQL und vielen mehr. Ein großer Vorteil der Azure Spring Cloud wird nach den Entwicklern im Bereich der Infrastruktur zu sehen sein. Hier werden dem Nutzer zeitintensive Aspekte wie die dynamische Skalierung, Sicherheitspatches, Compliance-Standards und Hochverfügbarkeit durch das Tool abgenommen. Um die weitere Entwicklung der Azure Spring Cloud zu vereinfachen, bieten die Hersteller außerdem ein Plug-in für Apache Maven sowie Erweiterungen für Visual Studio Code an.

Mehr Informationen zur neuen Azure Spring Cloud finden Sie auf dem offiziellem Microsoft-Blog.

Geschrieben von
Jan Bernecke
Jan Bernecke
Jan Bernecke ist seit 2019 Online-Redakteur bei S&S Media. Zuvor war der Literaturwissenschaftler im Bereich Online-Marketing tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: