Eberhard Wolffs Session von der W-JAX 2019

Microservices – ein Fazit

Redaktion JAXenter

Inzwischen sind Microservices kein Hype mehr. Ganz im Gegenteil: Viele sind desillusioniert und glauben nun, dass Microservices viel zu komplex sind, um sie überhaupt erfolgreich nutzen zu können. Welche Hindernisse aber auch Erfolgsfaktoren es im Bereich Microservices gibt, zeigt Eberhard Wolff in seiner Session auf der W-JAX 2019.

In seiner Session auf der W-JAX 2019 zeigt Eberhard Wolff, wo Microservices bisher erfolgreich eingesetzt worden sind und wo sie für Fehlschläge gesorgt haben. Aus diesen Erfahrungen kann man lernen, wie Softwarearchitektur jenseits von Microservices weitergedacht werden kann und so Softwarearchitekten den nächsten Schritt gehen können.

Eberhard Wolff ist Fellow bei innoQ und arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Architekt und Berater, oft an der Schnittstelle zwischen Business und Technologie. Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher, u. a. zu Continuous Delivery und Microservices und trägt regelmäßig als Sprecher auf internationalen Konferenzen vor. Sein technologischer Schwerpunkt sind moderne Architektur- und Entwicklungsansätze wie Cloud, Continuous Delivery, DevOps, Microservices und NoSQL.
API Confernce 2020
Milecia McGregor

The 3 Axes of Scaling APIs

Milecia McGregor (Flipped Coding)

 

Software Architecture Summit 2020
Lars Röwekamp

Serverless

mit Lars Röwekamp (OPEN KNOWLEDGE)

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: