Thorsten Maiers Session von der W-JAX 2017

Schön & austauschbar: So gelingt die perfekte Microservices-UI-Architektur

Redaktion JAXenter

Das Auge isst mit, wie es so schnön heißt, das gilt auch für Microservices. In seiner Session von der W-JAX 2017 zeigt Thorsten Maier, Consultant bei der OIO Orientation in Objects GmbH, wie man saubere und aufgeteilte Benutzeroberflächen erstellt, die der darunterliegenden Microservices-Architektur angemessen entspricht.

Die Grundidee von Microservices besteht darin, kleine und unabhängige Services zu einem Gesamtsystem zu verbinden, um die einzelnen Services getrennt entwickeln, testen und deployen zu können. Das bedeutet aber auch, dass wir die zugehörige Benutzeroberfläche ebenfalls aufteilen müssen, um sie auf die gleiche Art und Weise austauschbar zu machen. Thorsten Maier zeigt in Seiner Session von der W-JAX 2017 verschiedene Ansätze, wie sich dieses Problem in der Praxis lösen lässt.

Microservices-UI-Architektur from JAX TV on Vimeo.

Thorsten Maier arbeitet bei OIO Orientation in Objects GmbH in Mannheim. Er erschließt kontinuierlich bessere Wege, Software zu entwickeln, indem er selbst als leidenschaftlicher Software-Entwickler mit Java und JavaScript unterwegs ist und anderen als Berater, Trainer, Autor sowie Speaker auf zahlreichen Konferenzen dabei hilft. Trotz seiner Begeisterung für Neues sind ihm Menschen stets wichtiger als Technologien. Sein Hauptaugenmerk liegt daher auf der Frage, wie sich modernste Technologien in gewachsene Umgebungen einbinden lassen und wann man besser auf Bestehendes zurückgreifen sollte.
Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: