Kai Tödters Session von der JAX 2017

Microservices mit Docker, Angular und Spring Boot

Redaktion JAXenter

Schon längst ziehen viele Entwickler und Unternehmen Microservices einem Monolithen vor. In seiner Session auf der JAX 2017 zeigt Kai Tödter, Principal Key Expert für Softwarearchitektur und -technologien bei Siemens Building Technologies, mit Live-Coding und Demos, wie man einen kleinen Microservice auf Basis von Spring Boot/Data/REST und Angular entwickelt. Anschließend führt er vor, wie man diesen in ein effizientes Docker Image verpackt und schließlich einen Docker-Container in einer Cloud-Infrastruktur (AWS und Heroku) zum Laufen bringt.

Wer Kai Tödter einmal live erleben möchte, der hat im November auf der W-JAX 2017 wieder Gelegenheit dazu. In seinem Workshop Coole Web-Apps mit Spring Boot, Angular und TypeScript wird er mit den Teilnehmern kleine, aber vollständige Webapplikation entwickeln. Die Nutzer lernen hierbei die Grundlagen der Nutzung von Spring Boot, Angular (in seiner aktuellsten Version), TypeScript, Bootstrap sowie die generellen Prinzipien von REST und HATEOAS kennen. Für die Cliententwicklung gibt Kai eine Einführung in Angular, TypeScript und die gängigen JavaScript-Entwicklungstools wie npm, Jasmine, webpack etc.

Außerdem wird er in München Sessions zu den Themen RESTful Hypermedia-APIs: Sinn und Nutzen und Microservices mit Spring Boot, Angular und Docker halten.

Microservices mit Spring Boot, Angular 2 und Docker from JAX TV on Vimeo.

Kai Tödter ist Principal Key Expert für Softwarearchitektur und -technologien bei Siemens Building Technologies. Er hat zwanzig Jahre Java-Erfahrung und vertrat Siemens im Java Community Process (JCP) und in der Eclipse Foundation. Kai ist Committer bei einigen Open-Source-Projekten, seine aktuellen Themenschwerpunkte sind Technologien im Webumfeld, Microservices und Hypermedia-APIs.
DevOps Docker Camp 2017

Das neue DevOps Docker Camp – mit Erkan Yanar

Lernen Sie die Konzepte von Docker und die darauf aufbauende Infrastrukturen umfassend kennen. Bauen Sie Schritt für Schritt eine eigene Infrastruktur für und mit Docker auf!

Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.