API-Management

Kong 2.0: Alpha-Version des API Gateways für Microservices erschienen

Katharina Degenmann

© Shutterstock/bimserd

Die Alpha-Version von Kong 2.0, dem Open-Source-API-Gateway zur Verwaltung von RESTful APIs, ist erschienen. Das Alpha-Release eröffnet Nutzern unter anderem die Möglichkeit, Plug-ins in Go zu schreiben. Zudem wurde KE 2020, die Enterprise-Control-Plattform von Kong, veröffentlicht.

Kong Gateaway ist ein Microservices API Gateway, das die Kommunikation zwischen Clients und Microservices über ein API sicher verwaltet. Unter anderem ist es als API-Gateway, API-Middleware oder in einigen Fällen auch als Service Mesh bekannt. Seit 2015 ist Kong als Open-Source-Projekt verfügbar.

Quelle: GitHub

Kong richtet sich vor allem an Unternehmen, die Tausende von APIs rund um die Uhr betreiben. Insgesamt setzt sich Kong aus fünf Elementen zusammen: NGINX, OpenResty, Datastore, Plug-ins und einem RESTful Admin API. Mithilfe des RESTful APIs kann der Anwender sein System bedienen und konfigurieren. Dabei gehört es zu den rar gesäten API Gateways, die vollkommen plattformunabhängig sind. Nun wurde Kong Gateway 2.0 Alpha in die freie Wildbahn entlassen.

Kong Gateway 2.0 Alpha

Plug-in Development Kit für Go

Eines der neuen Features ist ein Plug-in Development Kit (PDK). Das PDK wurde eingeführt, um Benutzern beim Schreiben von Plug-ins eine andere Sprache als Lua anbieten zu können. Die Wahl fiel auf Go, da es wohl zum einen die Grundlage für zahlreiche Container-Projekte wie Docker und Kubernetes ist und zum anderen in Verbindung mit Microservices ziemlich beliebt scheint.

Hybridmodus

Außerdem bringt Kong Gateway 2.0 Alpha eine Trennung zwischen der Daten- und Kontrollansicht mit. Das eröffnet Nutzern die Möglichkeit, zwischen dem Rechenzentrum und der Cloud hin und her zu switchen, da die Control Plane im Rechenzentrum und die Data Plane in der Cloud liegt. Insgesamt soll durch den hybriden Einsatz vor allem die Performance verbessert werden.

Weitere Neuerungen

Unter anderem hat Kong Gateway 2.0 auch Support für das Remote Procedure Call Framework (gRPC) im Gepäck. Damit kann jede gRPC-fähige Infrastruktur mit A/B-Tests, automatische Wiederholungsversuche und Leistungsunterbrechungen versehen werden. Zudem unterstützt das neue Release auch Protokollierung, die Analyse sowie die Prometheus-Integration für gRPC-Dienste. Auch datenbankloses Deployment und eine deklarative Konfiguration stehen zur Verfügung.

Kong Enterprise 2020

Neben den Neuerungen für die Open-Source-Software Kong Gateway 2.0 hat auch die Enterprise-Variante Kong Enterprise 2020 (KE 2020) einige Ergänzungen erhalten. So wurde KE 2020 für zahlende Kunden in einer eigenen Version veröffentlicht. Für die Hierfür nutzte das Team der API-Plattform Kong ebenfalls ihre Anwenderkonferenz Kong Summit, um einige Portfolioerweiterungen vorzustellen. Dazu zählt beispielsweise die API-Testplattform Insomnia.

Auf Insomnia baut wiederum auf Kong Studio auf. Kong Studio richtet sich an Kong-Enterprise-Kunden und bietet ihnen eine integrierte Design- und Testumgebung für REST, gRPC, Apollo GraphQL Server sowie Apache Kafka. Es soll Anwendern unter die Arme greifen, indem es Möglichkeiten zur Generierung von Code-Schnipseln, zur Automatisierung von Test- und Service-Updates und zur Synchronisierung der Entwicklung mit dem Versionskontroll-Tool Git bietet. Auch zusätzliche Governance-Funktionen wie die End-to-End-Verschlüsselung wurden implementiert.

Quelle: Kong

Kong Immunity, ein Werkzeug zum Erkennen von Anomalien, stellt eine eigene Oberfläche bereit, die beim Erstellen von Filtern und dem Sortieren helfen soll. In Kombination mit dem ebenfalls überarbeiteten Visualisierungswerkzeug Kong Brain lassen sich Angriffsstellen auf Services beziehungsweise Endpunkte herunterbrechen.

Alle Informationen zum Open-Source zur Verfügung stehenden Kong Gateway 2.0 finden sich in den Release Notes. Das Open-Source-Produkt steht auf der Kong Homepage derzeit noch als Version 1.3 zum Download bereit. Alle Informationen zu KE 2020 Alpha stehen auf der Homepage von Kong zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: