Microservices mit Java EE

MicroProfile.io wird Eclipse-Projekt

Hartmut Schlosser

MicroProfile.io wird ein Eclipse-Projekt. Eclipse-Foundation-Direktor Mike Milinkovich bestätigt die einstimmige Annahme des Projektes durch das Board of Directors der Foundation.

MicroProfile startete im Juni 2016 als Initiative von Red Hat, IBM, Payara, Tomitribe und der Londoner Java-Community-Gruppe (LJC), um Java-EE-Technologien für die Entwicklung von Microservice-Anwendungen bereit zu stellen. Vorausgegangen waren Diskussionen in der Community, wie angesichts Oracles Schweigen zur Zukunft von Java EE eine Weiterentwicklung der Java Enterprise-Technologien erreicht werden könnte.

Obwohl Oracle mittlerweile Roadmaps für Java EE 8 und Java EE 9 vorgelegt hat (wir berichteten), liefen die Arbeiten an MicroProfile.io weiter und mündeten Ende September im ersten Release MicroProfile 1.0. Die damals angekündigten Pläne, MicroProfile an eine anbieterunabhängige Institution zu übergeben, wurde nun mit der Einbringung in die Eclipse Foundation realisiert.

Im Projekt-Proposal wird dieser Schritt damit begründet, dass die Nutzung der Eclipse-Infrastruktur schnellere Entwicklungszyklen ermögliche und die professionellen Erfahrungen der Foundation in Urheberrechtsbelangen wichtig für die MicroProfile-Community seien.

Allerdings gibt es offenbar gerade in puncto Lizenzierung noch Diskussionsbedarf. MicroProfile soll unter der Apache-2.0-Lizenz laufen, was für ein Eclipse-Projekt untypisch ist, da hier eigentlich die eigene EPL (Eclipse Public Licence) üblich ist. Milinkovich schlägt nach den Beratungen im Board of Directors deshalb vor, MicroProfile zusätzlich auch unter die EPL zu stellen.

The Eclipse Foundation Board also made a request that the Microprofile team re-consider dual-licensing the project ALv2+EPL. We would offer assistance in gathering up any required permissions from prior contributors. The reasons behind this request are:

  • To support the conventions of the Eclipse community and its license.
  • To support the copying of code between projects within the Eclipse community.

Hier gibt es aber wohl in den Reihen der MicroProfile-Vertreter Widerstand, etwa schreibt David Blevins von Tomitribe:

Quickly following up to say we’re discussing this.  Dual license was discussed as a showstopper early on.

Wie auch immer die Entscheidung hier fällt – die Annahme von MicroProfile als Eclipse-Projekt wird auch unter der Apache 2.0 Lizenz passieren, wie Milinkovich nochmals deutlich macht:

But to repeat what I said: Microprofile is fully approved to proceed with the ALv2 only. That is done, so there is nothing preventing forward progress, nor is there a „show stopper“ happening here.

Mit MicroProfile.io zieht damit das erste Projekt bei Eclipse ein, das sich dezidiert mit Microservice-Architekturen beschäftigt.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: