„Wir werden Sprachinteraktion zwischen Mensch und Maschine bald als einen ganz normalen Prozess erleben“

Ein typisches Beispiel für Maschinelles Lernen ist die Spracherkennung. Dienste wie Siri, Google Now, Cortana haben hier in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielt – einen Einblick in die Technik dieser Systeme bietet der JAXenter-Artikel Ein Blick auf das Microsoft Bot Framework. Doch wie weit ist man noch entfernt vom alten Traum, dass Menschen sich reibungslos mit Maschinen unterhalten können? Prof. Dr. Dorothea Kolossa forscht an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema Spracherkennung und kognitive Signalverarbeitung. Wir haben sie gefragt, welche Herausforderungen im Bereich der maschinellen Spracherkennung noch zu lösen sind, damit eine „natürliche“ Mensch-Maschine-Kommunikation über die Sprache möglich wird.