Dr. Pieter Buteneers auf der ML Conference 2019

Chatbots sind doof: Aber warum?

Redaktion JAXenter

Oft ist die Interaktion mit Chatbots eher anstrengend. Aber woran liegt das? Ist die Technologie nicht ausgereift oder mangelt es an der passenden Implementierung? Dieser Frage geht Pieter Buteneers in dieser Session von der ML Conference 2019 nach.

Jeder, der jemals einen Chatbot verwendet hat, weiß, dass etwas an der Aussage dran ist, dass Chatbots doof sind- Aber woran liegt es, dass die praktischen kleinen Helfer so anstrengend für ihre Nutzer sind? Ist die Technologie wirklich noch nicht ausgereift? Aber warum gibt es dann Chatbots, die eigentlich ganz gut funktionieren? In dieser Session von der ML Conference 2019 geht Pieter Buteneers genauer auf diese Fragestellungen ein und zeigt anhand seiner eigenen Erfahrungen bei Chatlayer, wo typische Fehler passieren und wie man sie vermeidet, um einen guten Chatbot zu bauen.


Pieter Buteneers started his career in academia, first as a PhD student and later as a post-doc, where he did research on Machine Learning, Deep Learning, Brain Computer Interfaces and Epilepsy. He won the first prize in the biggest Deep Learning competition of 2015 together with a team machine learners from Ghent University: the National Data Science Bowl hosted on kaggle.com. In 2016, he finished his MBA at Flanders Business School. The last couple of years he consulted many companies where he trained managers and developers to build and implement new strategies to extract value from data using Machine Learning. Now he is making chatbots work for you as the CTO of Chatlayer.ai.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: