M2M Minutes: Spaß mit MINDSTORMS NXT [W-JAX Special]

Diana Kupfer
© S&S Media

Premiere auf der W-JAX: Am Mittwoch Abend fand in diesem Jahr erstmals eine „Embedded Night“ statt. Die Stars des Abends waren Roboter-Fahrzeuge der Lego-MINDSTORMS-NXT-Serie und AR.Drone-Quadrokopter. In zwei Konferenzräumen fanden sich interessierte Konferenzteilnehmer ein, um sich über die Hard- und Software autonomer Quadrokopter zu informieren und bei der Programmierung von Roboterfahrzeugen mithilfe der Java-basierten Programmierumgebung leJOS NXJ selbst Hand anzulegen. W-JAX-Speaker Bernhard Löwenstein leitete den MINDSTORMS-Workshop, Dr. Jürgen Sturm und Jakob Engel von der TU München gaben Einblicke in ihre Arbeit mit fliegenden Robotern.

Die Begeisterung über diese Gadgets war enorm, der Ansturm übertraf die Erwartungen der Organisatoren bei Weitem. Wer hätte auch gedacht, dass nach einem langen Konferenztag über Enterprise-Java, Business Technology & Co. der bloße Anblick von Lego-Baukästen das Kind im Manne und in der Frau wecken würde? Bernhard Löwenstein, ehrenamtlicher Obmann des gemeinnützigen Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses, war nicht weniger verblüfft, zumal er diesen Workshop zum ersten Mal für Erwachsene anbot.

Basteln mit Begeisterung (Bild: B. Löwenstein)

Allein der Anblick der Baukästen weckte das Kind im Manne (Bild: B. Löwenstein)

Bereits lange, bevor die Workshops ihre Türen öffneten, standen die Teilnehmer im Flur des Konferenzhotels Schlange. Besonders der MINDSTORMS-NXT-Workshop war gefragt: 54 Teilnehmer meldeten sich nach Löwensteins kompaktem Einführungsvortrag für ein Roboter-Rennen an, das unter dem Motto „Rettet den Duke“ stand. Ziel des Spiels war es, ein Roboterfahrzeug so zu programmieren, dass es mithilfe ansteckbarer Farb- und Ultraschallsensoren einen Parcours fehlerfrei durchquert. Auch auf Geschwindigkeit kam es an. Hinter der Ziellinie wartete eine Duke-Figur, der das Fahrzeug ein „Rettungspaket“ bringen sollte.

Wer rettet den Duke? (Bild: B. Löwenstein)

Das große Rennen. Anfeuern lassen sich Roboter nicht, wodurch es aber nicht weniger spannend war (Bild: B. Löwenstein)

Nach zwei Durchgängen stand der Sieger fest: Das „Team Perkele“ (s. Bild unten) schaffte dank seiner genial einfachen Strategie, sich auf einen seitlichen Fahr-, d.h. Farbstreifen und minimales Sensorzubehör zu konzentrieren, eine Bestzeit von ca. 41 Sekunden. Die strahlenden Sieger gewannen ein Lego-MINDSTORMS-EV3-Kit, den Nachfolger der NXT-Serie. Die Gewinner des zweiten und des dritten Platzes durften sich über Buchpreise freuen.

Dem Siegerteam gratulierte Conference Chair Sebastian Meyen (r. Bild: B. Löwenstein)

Wer nicht dabei sein konnte, hat möglicherweise auf der JAX 2014 wieder Gelegenheit dazu. Dort soll es wie im Vorjahr wieder einen „Embedded Experience Day“, also einen ganzen Special Day zu Embedded-Technologien geben, MINDSTORMS NXT inklusive. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Weitere Bilder gibt es auf der Seite des Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses, mit dessen freundlicher Genehmigung wir die obigen Bilder verwenden.

 

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.