M2M Minutes: Eclipse Foundation erhält mächtigen Zuwachs durch M2M Alliance

Diana Kupfer
© S&S Media

Eine Meldung überstrahlte in der vergangenen Woche alle anderen. Wir hatten schon vor einigen Wochen davon Wind bekommen, jetzt ist es endlich offiziell: Ein Open-Source- und ein M2M-Gigant bündeln ihre Kräfte. Da wächst zusammen, was zusammen gehört, wie wir finden.

M2M Alliance wird Eclipse-Mitglied: Klares Bekenntnis zu Open Source

Die M2M Alliance ist der Eclipse Foundation beigetreten, wie der Branchenverband in einer Pressemitteilung bekanntgibt. Als vollwertiges Mitglied der Eclipse Associate Member und Eclipse Membership At Large Communities werde man die globale Open-Source-Community unterstützen und zur Entwicklung neuer Technologien, Lösungen und Standards beitragen, heißt es darin. 

Die M2M Alliance zählt mittlerweile 76 Mitglieder aus 13 Ländern, darunter große Player wie IBM, die Deutsche Telekom, Bosch, Intel oder Vodafone. Die Kooperation zwischen Eclipse Foundation und M2M Alliance dürfte also prägend für die Zukunft des Internets der Dinge und die Weiterentwicklung des M2M-Marktes sein. Während die gemeinnützige Eclipse Foundation für ihre Bemühungen im Bereich M2M (Hauptakteur ist hier die M2M Working Group) mächtige Industriepartner gewinnt, legt die M2M Alliance mit ihrer Eclipse-Mitgliedschaft ein klares Bekenntnis zu Open-Source-Technologien ab.

Auf dem diesjährigen M2M Summit, dem regelmäßigen Branchentreff der M2M Alliance, hatte Eclipse-Marketingdirektor Ian Skerrett vergangenen September für offene Standards im M2M-Markt geworben (wir berichteten). Diese waren in den Vorträgen des Summits zwar vereinzelt auch von anderen Referenten thematisiert worden, spielten aber eine untergeordnete Rolle, wenn es um die Erarbeitungen konkreter M2M-Lösungen in einzelnen vertikalen Märkten ging. Dies dürfte sich nun mit der neu geschmiedeten Allianz ändern. Auch im Zuge der breiten Etablierung bzw. Standardisierung bewährter Internet-of-Things-Technologien wie MQTT ist zu erwarten, dass im M2M-Markt künftig alle Zeichen auf Offenheit stehen.

Mike Milinkovich, Geschäftsführer der Eclipse Foundation, kommentierte den Zusammenschluss der beiden Konsortien wie folgt:

Wir freuen uns, dass sich die M2M Alliance sich der Eclipse Foundation angeschlossen hat und sich an unserer M2M-Arbeitsgruppe beteiligt. Die M2M Alliance ist eine wichtige Stimme der M2M-Industrie. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der M2M Alliance bei der Förderung und Erstellung von Open-Source-Lösungen für die M2M-Branche.

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.