libGDX 0.9.7: Cross-Plattform-Entwicklung für Android-Spiele und Co.

Eric Herrmann

Badlogic hat mit seinem jüngsten Release des Spiele-Frameworks libGDX neue Features eingeführt, alte Fehler beseitigt und Schnittstellen überarbeitet. Nach vier Monaten Arbeit ist die Version 0.9.7 endlich einsatzbereit, um Spiele für Windows, Linux, OS X, Android und Webbrowser in einem Rutsch zu entwickeln.

Zu den Highlights von libGDX 0.9.7 zählen:

  • ein völlig überarbeitetes Scene2d
  • Livewallpaper
  • verbessertes Projekt-Setup 3.0
  • das JOGL-Backend ist deprecated (und man soll jetzt auf SwingLwjgTest ausweichen)

Auf der To-Do-Liste steht ein Archetyp, der in Maven Central erscheinen soll. Mit ihm sollen sich Projekte besonders einfach in den verbreiteten IDEs Eclipse, Netbeans, Intellij Idea oder direkt im CLI beginnen lassen. Des Weiteren arbeitet Badlogic an einem Netzwerk-Modul, das Spieler Plattform-übergreifend miteinander verbindet.

Eines der größten Hinkebeine von libGDX ist nach wie vor das Backend für iOS. Zwar arbeitet es recht solide, doch gestaltet sich die Einrichtung einer Umgebung auf einem Mac noch als viel zu schwierig. Hier will man bis Ende November nachbessern und in einer kommenden Version 0.9.8 ein vollwertiges iOS-Backend mitliefern.

Der nächste Schritt soll außerdem die Fertigstellung des 3D-API sein – das wohl am heißesten erwartete Feature, wenn man die Kommentare zur offiziellen Ankündigung als Maßstab nimmt.

libGDX ist unter Apache Lizenz 2 frei zum Download erhältlich. Den Code gibt es wahlweise auf GitHub (fast 400 Sterne) oder auf Google (fast 1.500 Sterne) und wird von etlichen Freiwilligen und dem Chef Mario Zechner gepflegt.

Geschrieben von
Eric Herrmann
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.