Final Release der J2SE 5.0

Leinen los! Der Tiger ist frei

Dirk Frischalowski

Am 1. Oktober war es soweit. Der Tiger wurde freigelassen und von den Basic-Programmierern wurde eine Staubwolke hoch gewirbelt, als sie hinter ihren PC flüchteten. Na, ganz so schlimm war es dann wohl doch nicht, wurde doch die Bereitstellung des Final Release eher still und heimlich vorgenommen. Nach einer Beta 1 und 2 sowie einem Release Candidate wurde die offizielle Version der J2SE 5.0, ja Sie haben richtig gelesen, 5.0, freigegeben. Die vormals unter dem Codenamen Tiger laufende J2SE 5.0 soll der signifikanteste Upgrade der Java-Plattform und Java-Programmiersprache seit Java 1.0 sein.. Und allen bisherigen Erkenntnisse zufolge ist dies wohl auch gelungen.

Zuerst sollte man sich jedoch im Versionsdschungel zurechtfinden [1]. Das neue Release wurde nicht mehr anhand der Version des JDK nummeriert, sondern erhielt eine neue Versionsnummer 5.0. Damit ist der neue Name der Java-Plattform Java 2 Platform Standard Edition 5.0 oder kurz J2SE 5.0. Das JDK und JRE wurden entsprechend benannt mit J2SE Development Kit 5.0 (JDK) und J2SE Runtime Environment 5.0 (JRE). Aus den Kürzeln j2sdk und j2re wird nun wieder jdk und jre. Nicht zuletzt wird die Versionsnummer 1.5 dennoch verwendet. Wenn Sie sich die Versionsnummer über java -version ausgeben lassen, wird die Version 1.5.0 zurückgegeben. Auch die Webseite des JDK ist unter java.sun.com/j2se/1.5.0/ erreichbar.

JFrame jf = new JFrame();
JButton jb = new JButton();
jf.add(jb);

Die angegebenen Neuerungen und Verbesserungen sind nur die sofort ins Auge springenden Punkte in der J2SE 5.0. Im Detail gibt es noch zahlreiche weitere Dinge, aber wer hätte auch anderes erwartet. Ein erster Einstieg sollten für jedermann die Release Notes unter [3] sein. Hier erhalten Sie eine Übersicht, von der aus Sie sich zu den entsprechenden Neuerungen in den APIs bewegen können. Ich bin bisher mit den Neuerungen sehr gut gefahren und finde es besonders erwähnenswert, dass auch für die Entwickler von einfachen Standardanwendungen sehr hilfreiche Dinge eingeflossen sind, man denke an das einfache Einlesen von Zahlen über die Klasse Scanner von der Konsole. Für den Profi sind sicher Annotations sowie die Management- und Überwachungsfunktionen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der eigenen Anwendungen eine bedeutende Neuerung. Also dann, viel Spaß mit dem Tiger. Ach, und für alle Pferdefreunde und die, die es nicht erwarten können – die nächste Version läuft unter dem Codenamen Mustang und ist damit wohl nicht weniger wild.Links und Literatur[1] Namensgebung der j2SE 5.0: java.sun.com/j2se/naming_versioning_5_0.html[2] Java Specification Requests: jcp.org/en/jsr/all[3] Featureliste der J2SE 5.0: java.sun.com/j2se/1.5.0/docs/relnotes/features.html[4] Download der J2SE 5.0: java.sun.com/j2se/1.5.0/download.jsp

Geschrieben von
Dirk Frischalowski
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.