Larry Ellisons Cloud Show: News & Fakten von der Oracle OpenWorld

Hartmut Schlosser

Cloud Computing ist eines der großen Themen auf der parallel zur JavaOne laufenden Oracle OpenWorld. Oracle CEO Larry Ellison sparte in seiner Eröffnungsrede nicht mit Ankündigungen zu neuen Entwicklungen aus dem Hause des Datenbankspezialisten, der sich längst hin zu einem IT-Unternehmen entwickelt hat, das Enterprise-Kunden alles bieten will: von Datenbanken bis zur Firmware, von Hardware bis Software, vom Server bis zur Cloud.

Eine interessante Ankündigung betraf die vor knapp einem Jahr eingeführte Oracle Cloud, die nun um IaaS- und Private-Cloud-Komponenten ergänzt werden soll. Mit der IaaS sollen Oracle Server, Datenbanken, Betriebssysteme und Virtualisierungstechnologien On-Demand genutzt werden können. Die Private Cloud richtet sich an Kunden, die zwar die Service-Architektur einer Cloud nutzen wollen, die Daten aber nicht einer öffentlichen Cloud überantworten möchten. Die von einer Firewall geschützte Oracle Private Cloud fußt auf denselben Technologien wie die Oracle Cloud: Exadata, Exalogic und SuperCluster.

Oracle aktualisiert zudem seine Exalogic Elastic Cloud. Die Version X3-2 basiert auf der Oracle Exalogic Elastic Cloud Software 2.0 und soll eine 3.5fach gesteigerte Performance gegenüber Oracle Exalogic X2-2 bieten.

Auf der Service-Seite stockt Oracle sein Portfolio um sieben neue Cloud-Dienste auf:

  • Oracle Planning and Budgeting Cloud Service
  • Oracle Financial Reporting Cloud Service
  • Oracle Data and Insight Cloud Service
  • Oracle Social Sites Cloud Service
  • Oracle Developer Cloud Service
  • Oracle Storage Cloud Service
  • Oracle Messaging Cloud Service

Die Datenbanklösung Exadata wartet in seiner vierten Generation mit erweiterten Flash- und In-Memory-Kapazitäten auf. Hinter dem etwas kryptischen Namen X3H2M2 verbirgt sich die neue „Heuristic-Hierarchical-Mass Memory“-Technologie, die es ermöglichen soll, selbst große Datenmengen in einer In-Memory-Cache-Hierarchie zu halten. Basis ist die X3 Exadata Machine, die weitere Annehmlichkeiten mit sich bringt: Es lassen sich pro Server Node bis zu 16 CPU-Kerne betreiben, der Speicher pro Node wurde auf 512GB erhöht, eine neue Flash Fire Card erhöht den Flash Cache auf 22TB.

Eine weitere Ankündigung betrifft die Zukunft der Oracle Database. In der 12c-Version sollen sich verschiedene Datenbanken ohne Speichereinbußen auf dem Server Node konsolidieren lassen. Möglich wird die Datenbanken-Konsolidierung mit Multitenancy auf einer geteilten Infrastruktur.

Vorgestellt wurde auch die Oracle Social Relationship Management (SRM) Suite, eine Sammlung von Enterprise-Services, die die Überwachung von und Interaktion mit diversen Social-Plattformen ermöglicht. Im einzelnen fasst die Suite die folgenden Komponenten zusammen: Oracle Social Network (OSN), Oracle Social Marketing, Oracle Social Engagement & Monitoring Cloud Service, Oracle Social Sites und Oracle Data and Insights.

Die wie immer unterhaltsame Larry Ellison Show gibt es mittlerweile übrigens als Aufzeichnung zu sehen (siehe unten). Über weitere Neuankündigungen von der Oracle OpenWorld halten wir Sie auf dem Laufenden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.