Welche Technologien sollten sich Entwickler näher ansehen?

Technology Radar von ThoughtWorks: Kotlin im Aufwind

Florian Roos

© Shutterstock / dani3315

ThoughtWorks hat die neueste Ausgabe seines Technology Radar veröffentlicht. Darin wird der Programmiersprache Kotlin eine positive Entwicklung attestiert. Auch TypeScript wird positiv erwähnt, Templates in YAML werden eher skeptisch beurteilt.

Das Analysten-Unternehmen ThoughtWorks baut den Technology Radar auf den Erfahrungen der hauseigenen Teams auf. Es handelt sich also nicht um einen Bericht auf Basis eines offenen Surveys, sondern um die Meinung des Unternehmens. Der Technology Radar erscheint in halbjährlichen Abständen. Innerhalb des Reports werden Sprachen, Frameworks, Techniken, Plattformen und Tools in vier verschiedene Kategorien eingeteilt:

  • Bei Themen aus der Gruppe Adopt empfiehlt Thoughtworks, sie in produktiven Projekten einzusetzen.
  • Mit Trial werden erprobungswürdige Technologien beschrieben.
  • Bei Punkten aus der Kategorie Assess lohnt es sich, zumindest die Funktionweise verstanden zu haben.
  • Die Kategorie Hold ist mit „Proceed with caution“, also einer Aufforderung zur Vorsicht, umschrieben.

Kotlin im Aufwind

Obwohl die Programmiersprache Kotlin nicht selbst im Radar auftaucht, beschreibt der Report eine positive Entwicklung. Dies liegt daran, dass mehrere mit ihr verbundene Themen im Report gut abschneiden.

Unter Adopt wird beispielsweise MockK geführt, eine Bibliothek zum Schreiben von Testcases für Kotlin-Code. Das Framework Ktor zur Erstellung von RESTful Services ist nicht nur für Kotlin gedacht, sondern auch in Kotlin geschrieben. Ktor wird in der Kategorie Trial gelistet.

Im Bereich Assess finden sich Detekt und http4k. Detekt ist ein Tool zur statischen Analyse von Kotlin-Programmcode und kann in verschiedene Entwickler-Tools wie Gradle oder SonarQube eingebunden werden. Bei http4k handelt es sich um ein HTTP-Toolkit für Kotlin. Mit ihm können in Kotlin Anwendungen geschrieben werden, die HTTP-Services benötigen oder bereitstellen.

Neben der positiven Bewertung dieser Kotlin-Werkzeuge wird im Bericht von ThoughtWorks auch die zunehmende Verbreitung der Programmiersprache außerhalb des Android-Kosmos genannt.

Weitere Themen im Technology Radar

In der Adopt-Kategorie des Radars finden sich noch weitere Arbeitsweisen, Plattformen oder Sprachen. Das stark typisierte JavaScript-Superset TypeScript etwa ist von ThoughtWorks ebenso in diesem Bereich eingeordnet worden wie polyglotte Programmierung, Secrets as a Service oder die Bibliothek Apollo. Das Headless-CMS Contentful ist nach Ansicht von ThoughtWorks bedeutsam genug, um als einziges Plattform-Thema in dieser Kategorie zu landen.

Am äußeren Rand des Radars, in der Kategorie Hold, werden manuell geschriebene Files in Amazons proprietärer Deklarationssprache AWS CloudFormation oder in YAML formulierte Templates aufgeführt. Die Auslieferung von Software nach der Release-Train-Methode sollte laut ThoughtWorks ebenfalls nur vorsichtig umgesetzt werden.

Alle Ergebnisse der aktuellen Ausgabe des ThoughtWorks Technology Radar stehen online zur Verfügung, auf Wunsch kann der Report auch als PDF in verschiedenen Sprachen heruntergeladen werden.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Florian Roos
Florian Roos
Florian Roos ist Redakteur für Software & Support Media. Er hat Politikwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt studiert und erste redaktionelle Erfahrungen in den Bereichen Games und Consumer-Hardware gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: