API-Management

API Gateway Kong: Von Schnittstelle zu Schnittstelle schwingen

Carina Schipper

© Shutterstock / InnaVar

In Tagen von Cloud, Microservices und Co. sind APIs kaum mehr wegzudenken. Das ist nichts Neues. Viele Unternehmen schwimmen auf der API-Welle mit. Netflix beispielsweise hat ein Ökosystem von über 1.000 APIs aufgebaut, um mehrere Geräte für ihre Streaming-Plattform zu unterstützen. Kong ist ein Open-Source-API-Gateway, um RESTful APIs zu verwalten.

Kong richtet sich an Unternehmen, die tausende von APIs rund um die Uhr betreiben. Insgesamt setzt sich Kong aus fünf Komponenten zusammen: NGINX, OpenResty, Datastore, Plug-ins und einem RESTful Admin API. Mithilfe des RESTful API kann der Anwender sein System bedienen und konfigurieren. In Sachen Speicher unterstützt Kong Apache Cassandra und PostgreSQL.

Kong besteht aus fünf Komponenten, Quelle: Kong Enterprises

Das API-Gateway unterstützt Single-Vendor, Multi-Vendor und verteilte Setups in der Cloud und on-premise. Kong gehört zu den rar gesäten API-Gateways, die vollkommen plattformunabhängig sind. Der Nutzer kann Anwendungen zwischen einem privaten Rechenzentrum und einer Public Cloud hin- und herbewegen. Er kann sie ebenfalls von einer Public Cloud in eine andere verschieben oder eine globale, hybride Umgebung über eine beliebige Anzahl von Rechenzentren und Cloud-Umgebungen hinweg konfigurieren. Kong bringt eine Reihe weiterer Features mit. Beispielsweise lässt sich OAuth 2.0 einfach hinzufügen. Wer auf Cassandra-Nodes setzt, dürfte Grund zu Freude haben. Was Fehlererkennung und Wiederherstellung angeht, ist Kong nicht betroffen, wenn einer der Cassandra-Nodes des Nutzers ausfällt. Alle Nodes schließen sich automatische dem Cluster an und halten ihre Konfiguration über alle Konten hinweg auf dem neuesten Stand. Schließlich lässt sich Kong sich mithilfe von Plug-ins erweitern. Eine vollständige Liste aller Kong-Features liefert GitHub.

Kong läuft unter Apache License 2.0 und ist in zwei Versionen erhältlich, einer Community- und einer Enterprise-Edition. „Für kleine bis mittelgroße Unternehmen reicht das Kong API Gateway (Community Edition) aus, um erste Schritte im API-Management zu unternehmen“, berichtet Alexander Melnyk, der sich auf dem Blog von codecentric mit Kong beschäftigt hat. Das Team um das API Gateway hat Kong und Cassandra auf AWS getestet. Die Ergebnisse finden Sie im Benchmark Report. Weitere Informationen zu Kong API Gateway finden Sie auch in der offiziellen Dokumentation.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Carina Schipper
Carina Schipper
Carina Schipper ist seit 2017 Redakteurin beim Java Magazin, Business Technology und JAXenter. Sie hat Germanistik und Europäische Ethnologie / Volkskunde an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: