Blitzerstellung eines 4GL-Datenmodells mit Xtext

Kleine Schritte in die Xtext- und Xtend-Welt

Ulrich Merkel
©iStockphoto.com/avdeev007

Schon seit vielen Jahren ersparen mir „Generatoren“ langweilige Tipparbeiten, seien es geschickte SQL-Reports oder auch Winword-Serienbriefe plus Excel-Tabellen. Deshalb verfolge ich aufmerksam die DSL-Entwicklungen, besonders die von Xtext, und die im Vergleich mit meinem Arbeitsalltag sehr produktiven Editoren, die man quasi zum Nulltarif gleich dazu erhält. Nun ist es Zeit, sich auch einmal an konkreten Beispielen mit der DSL-Entwicklung vertraut zu machen. Nach dem Ansatz „we build to learn“ werde ich kleine Teilaufgaben angehen, die sich mit meiner 4GL-Arbeit kombinieren lassen. Es ist eine Erarbeitung von Xtext in „Babysteps“. Dennoch erstaunt es, wie viel Nutzen man schon aus wenigen Zeilen Xtext- bzw. Xtend-Code ziehen kann.

Ich bin Jahrgang 1953 und habe mir als Kind in der Vorweihnachtszeit die Nase an den Schaufensterscheiben platt gedrückt, hinter denen animierte Puppen in kleinen Märchenszenen den Blick auf Artikel lenkten, die höchstens als Weihnachtsgeschenke zur Erleichterung der täglichen häuslichen Arbeit beitragen würden, ansonsten aber unerreichbar waren. Jedes Jahr die gleiche Faszination: der Blick in ein Wunderland, in dem das Leben leichter und einfacher ist. Genauso bin ich mir in den letzten Jahren vorgekommen, wenn ich bei Konferenzen wie der JAX in Wiesbaden bzw. Mainz oder all den Eclipse DemoCamps den Fortschritt der Softwareentwicklung verfolgt habe.

Geschrieben von
Ulrich Merkel
Ulrich Merkel
Ulrich Merkel ist seit zwanzig Jahren in einem 4GL-Nischenmarkt u. A. als Freiberufler tätig und erweist sich in den unterschiedlichen Foren als kreativer Problemlöser. Da Projekte eher spärlich sind, hat er viel Zeit, sich mit den praktischen Fragen der Softwareentwicklung zu beschäftigen.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.