Suche
Die neue Hauptversion ermöglicht erstmals den Einsatz von Kardinalskalen für Diagramme

Kibana 4 mit neuen Visualisierungsfunktionen

Michael Thomas

© Shutterstock.com/robuart

Die neue Hauptversion 4.0.0 von Kibana, der JavaScript-Webanwendung zur Visualisierung von Daten in der verteilten Volltextsuchmaschine Elasticsearch, wurde von den Entwicklern für den Produktionseinsatz freigegeben. Ab sofort stehen Kibana-Nutzern drei Unterseiten zu Verfügung: Discover, Visualize und Dashboard.

Discover

Die unter dem Reiter Discover zu findenden Funktionen ähneln stark denjenigen eines traditionellen Such-Interfaces: Nach Eingabe eines Suchbegriffs durchsucht Kibana den Elasticsearch-Index. Mithilfe eines Dropdown-Menüs kann während der Suche zwischen den verschiedenen Indizes gewechselt werden. Vorherige Suchbegriffe können leicht durch einen einfachen Klick auf den Zurück-Button des Browsers oder die History des Suchfeldes erreicht werden. Als neues Feature kann das Suchfeld nun auch für Lucene Query String Syntax und Elasticsearch JSON-Abfragen genutzt werden. Kibana überprüft die Syntax dabei automatisch auf eventuelle Fehler. Die Abfragen können auch für eine spätere Verwendung gespeichert werden.

Visualize

Auf der Unterseite Visualize ermöglicht Kibana 4 erstmals der Einsatz von Kardinalskalen für die Diagramme. Bislang stehen nur Balkendiagramme, Liniendiagramme und Sunburst-Diagramme (eine Unterform des Kreisdiagramms mit einer – theoretisch – unendlichen Anzahl an Ringen) zur Verfügung, zusätzliche sollen jedoch mit jedem weiteren Update hinzukommen. Ein weiteres neues Feature ist die Möglichkeit, auf einen Mausklick hin die der Visualisierung zugrundeliegenden Daten angezeigt zu bekommen und sie als CSV-Datei – beispielsweise für die Verwendung in einem anderen Kontext – zu exportieren. Darüber hinaus können Visualisierungen nun interaktiv durchsucht werden, was die Bearbeitung der Abfrage während der Erstellung des Diagramms erlaubt.

Dashboard

Dashboards schließlich sind den Entwicklern zufolge nun noch leichter zu erstellen. Jedes dem Dashboard hinzugefügte Element kann im Visualisierungsbildschirm erstellt, gespeichert und wiederverwendet werden. Muss eine Visualisierung aktualisiert werden, so werden die Änderungen auf alle Dashboards angewendet. Im Gegensatz zu Abfragen und Visualisierungen sind Dashboards nicht an einen bestimmten Index gebunden, vielmehr kann ein einzelnes Dashboard Visualisierungen aus vielen verschiedenen Indizes enthalten.

Vor der Nutzung von Kibana 4 ist ein Upgrade auf die zeitgleich veröffentlichte Version 1.4.4 von Elasticsearch erforderlich. Eine beispielhafte, ausführliche Erläuterung der neuen Funktionen kann einem Blogpost auf dem offiziellen Kibana-Blog entnommen werden.

Für nähere Informationen über Elasticsearch/Kibana bieten sich auch der Artikel „15 Java-Tools, die jeder Entwickler kennen sollte“ von Alex Zhitnitsky sowie das Interview mit Florian Hopf über Anwendungsfälle für Elasticsearch an.

Aufmacherbild: Set elements of infographics. Colorful 3d pie chart graph flat design style. Business pie chart for documents, reports, graph, infographic, business plan von Shutterstock.com / Urheberrecht: robuart

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.