JVM-Sprache Kotlin M3 erschienen

Hartmut Schlosser

Kotlin ist die JVM-Sprache aus dem Hause JetBrains, die sich statische Typisierung, Closures und eine flexible Kompilierung nach Java-Bytecode oder JavaScript auf die Fahnen schreibt. Der dritte Meilenstein bringt Kotlin nun um 400 kleine Verbesserungen und Fehlerbehebungen weiter. Und auch einige Features wie Collections und lokale Klassen sind hinzugekommen.

Kotlin Collections ähneln den aus Java bekannten Collections, verfügen aber über „Interfaces“, die zwischen veränderbaren und „Read-only“ Collections unterscheiden. Dennoch soll eine gute Interoperabilität mit Java Collections gegeben sein. Ein weiterer Garant für die Zusammenarbeit von Java- und Kotlin-Code sind die verbesserten Annotationen, die nun über beide Sprachen hinweg kompatibel sind.

Neben lokalen Funktionen sind jetzt auch lokale Klassen und Objekt-Deklarationen möglich, sodass sich beispielsweise folgende Konstrukte schreiben lassen:

fun foo() {
  class Bar {...}
  val bars = ArrayList<Bar>()
  // ...
}  

Die Programmierung in Kotlin M3 kann über ein spezielles Plug-in für IntelliJ IDEA 12 ausgeführt werden. Der Entwickler-Blog stellt die neuen Möglichkeiten mit Kotlin M3 vor.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.