JVM-Sprache Kotlin erreicht 11. Meilenstein

Michael Thomas

Kotlin Logo (Quelle: jetbrains.com)

JetBrains, Hersteller der populären Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA, hat ein neues Release von Kotlin bekannt gegeben. Der mittlerweile 11. Meilenstein der auf Java- und JavaScript-Plattformen abzielenden Programmiersprache beseitigt nach Angaben der Entwickler über 220 Bugs und führt umfassende Neuerungen ein.

Neu in Kotlin M11

Die bedeutendste Spracherweiterung in Kotlin M11 ist zweifellos die vor allem von Android-Entwicklern ersehnte Einführung von sekundären Konstruktoren: Die Unterklassifizierung von View-Klassen erfordert diese im Falle von Android zwingend.

Damit hören die guten Nachrichten für Android-Freunde jedoch noch nicht auf. So ermöglicht das neue kotlin-android-extensions-Plug-In für den Kotlin-Compiler den Zugriff auf Views auf typsichere Art und Weise, ohne dass hierfür zusätzlicher Code oder eine Laufzeit-Bibliothek nötig wären – eine elegante Lösung für das altbekannten Problem mit findViewById().

Der aktuelle Meilenstein bietet darüber hinaus einen ersten Ausblick auf Kotlin-spezifische Reflexionen: Mithilfe der brandneuen kotlin-reflect.jar, die zusammen mit dem Compiler ausgeliefert wird, verleiht die Fähigkeit zur Introspektion von Properties. Die Reflection-API funktioniert mit Kotlin- wie Java-Klassen gleichermaßen.

Last but not least wurde der IntelliJ IDEA-Support ausgeweitet und das JavaScript-Backend bietet nun eine bessere Unterstützung von Inline-Funktionen.

Kotlin Basics

Die Sprache wird von dem tschechischen Tool-Anbieter JetBrains entwickelt und zielt auf Java- und JavaScript-Plattformen ab. Sie kann in Bytecode oder JavaScript kompiliert werden; zu ihren Merkmalen gehören ein statisches Typensystem, Objektorientierung, prozedurales Programmieren mittels Funktionen, Unterstützung für Variable Type Inference und Support für Closures.

Seit Februar 2012 ist Kotlin als Open Source verfügbar. Ursprünglich aus der Taufe gehoben wurde die Sprache, weil Scala nach JetBrains-Aussage zu komplex, Groovy zu langsam und Ceylon zu Java-inkompatibel gewesen sei (siehe unseren Beitrag zum Launch von Kotlin).

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: