Java, die neuen JVM-Sprachen und andere Herausforderungen

JVM rocks!

Peter Roßbach

Gehört die Zukunft weiterhin Java? Diese Frage haben wir uns sicherlich alle in den letzten Jahren häufiger gestellt. Der Boom der Java-Plattform scheint ungebrochen, aber neue Wege werden beschritten. Der TIOBE Index weist auf eine etwa gleichbleibend hohe Verwendung der Programmiersprache Java hin. Weitere Programmiersprachen wie Groovy, Ruby, Clojure oder JavaScript auf der JVM werden indes immer beliebter.

Als Nachfolger der Sprache Java steht Scala hoch im Kurs und findet täglich neue Anhänger. Mit Play und Akka werden heute sehr effektive, nicht blockierende, skalierbare und nachrichtenorientierte Anwendungen realisiert. Eine neue Art der Modellierung der Probleme durch massive Parallelität und Funktionsorientierung in den Algorithmen findet Einzug in den Lösungskatalog vieler Entwickler. Die Effektivität und Änderbarkeit von Software sind für viele Unternehmen von großem Wert. Hier versprechen die neuen Programmiersprachen ihre größten Vorteile: weniger Code, klarere Konventionen, schlankere Syntax und Anwendung von funktionaler Programmierung.

Geschrieben von
Peter Roßbach
Peter Roßbach
Peter Roßbach ist ein Infracoder, Systemarchitekt und Berater vieler Websysteme. Sein besonderes Interesse gilt dem Design und der Entwicklung von komplexen Infrastrukturen. Er ist Apache Tomcat Committer und Apache Member. Mit der bee42 solutions gmbh realisiert er Infrastrukturprodukte und bietet Schulungen auf der Grundlage des Docker-Ökosystems, aktuellen Webtechnologien, NoSQL-Datenbanken und Cloud-Plattformen an.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.