Suche
Die Insides des JVM-Ökosystems!

JVM Ecosystem Report 2018: Die wichtigsten Trends der Java-Entwickler

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Thinglass

Snyk hat, nach eigener Aussage, die größte Umfrage aller Zeiten unter Java-Entwicklern durchgeführt. Über 10.000 Entwickler beantworteten Fragen rund um die Themen Tools, Plattformen und Anwendungen. Auch über ihre eigenen Erfahrungen mit Java gaben sie dabei Auskunft. Wir haben uns die Ergebnisse im Detail angesehen.

Insgesamt 10.200 Entwickler hat das Unternehmen Snyk für seine Java-Umfrage befragt und beleuchtet in einem 49-seitigen Bericht, welche Vorlieben Entwickler bezüglich der JDK-Version, diverser Plattformen und Tools sowie der genutzten JVM-Sprachen haben.

Java Development Kit

Die erste Frage drehte sich direkt um ein Kernthema, nämlich das JDK. Mittlerweile gibt es einige Anbieter für JDK-Implementierungen. Grund genug für Snyk, einmal genauer nachzufragen, welchen Anbieter Java-Entwickler für ihre eigenen Anwendungen nutzen: Ganze 70 Prozent verwenden das Oracle JDK. Mit weitem Abstand und lediglich 21 Prozent folgen OpenJDK, sowie mit 4 Prozent Eclipse OpenJ9/IBM J9.

Quelle: snyk.io/blog

Wie der JVM Ecosystem Report 2018 außerdem zeigt, verwenden 79 Prozent der Teilnehmer immer noch Java 8. Neun Prozent der Java-Entwickler nutzen Java 7, mit Java 9 bzw. Java 10 entwickeln lediglich vier Prozent der Befragten.

Die beliebtesten JVM-Sprachen

Einigkeit herrscht auch in Bezug auf die Programmiersprachen, die auf der JVM laufen: Bei der Frage, welche JVM-Sprache die Teilnehmer für ihre Anwendungen hauptsächlich gebrauchen, fällt die Antwort eindeutig aus – 90 Prozent gaben an Java zu verwenden. Auf Platz zwei folgt mit weitem Abstand Clojure (3 %) gefolgt von Kotlin (2,42 %), Groovy (2,36 %) und Scala (1,83 %).

Quelle: snyk.io/blog

In Sachen Release-Zyklus gehen die Meinungen schon etwas weiter auseinander. Auf die Frage hin, wie die Entwickler planen auf den neuen Release-Zyklus zu reagieren, entschieden sich 34 Prozent für den LTS-Support. Nicht viel weniger, nämlich 30 Prozent, setzen zukünftig auf einen kontinuierlichen Update-Zyklus. 28 Prozent können jetzt noch nicht sagen, wie sie reagieren werden und acht Prozent gehen davon aus, immer die aktuellste Java-Version zu nutzen.

Entwickler, die in ihren Anwendungen nicht nur auf JVM-Sprachen setzen, nutzen Java & Co am ehesten in Verbindung mit JavaScript (57 %) oder SQL (56 %). Platz drei geht an Node.js. Go nutzen hingegen lediglich 5 Prozent der Befragten.

Tools

Ein weiteres spannendes Thema sind die Tools. In der Kategorie der Build Tools gibt es einen klaren Sieger: Maven belegt mit einer Nutzerrate von 60 Prozent den ersten Platz.

Quelle: snyk.io/blog

Auf die Frage, welche IDE die Entwickler bevorzugen, geht Platz eins mit 45 Prozent an IntelliJ IDEA. 38 Prozent der Java-Entwickler entwickeln in der Eclipse IDE und 11 Prozent in Apache NetBeans.

Weitere Ergebnisse der Studie

Laut den Ergebnissen des Reports verzichten 21 Prozent der Java-Entwickler komplett auf einen CI-Server. Sollte doch ein CI-Server verwendet werden, dann ist es in der Regel Jenkins (57 Prozent). In Sachen Webframework setzen die Entwickler hautpsächlich auf Spring Boot and Spring MVC.

Quelle: snyk.io/blog

Alle weiteren Ergebnisse gibt es detailliert auf dem offiziellen Blog.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: