Suche
Johannes Links und Matthias Merdes' Session von der JAX 2017

JUnit 5: So bastelt man seine eigene Test-Engine

Redaktion JAXenter

JUnit 5 ist nicht nur der offizielle Nachfolger von JUnit, sondern stellt darüber hinaus eine Plattform zur Verfügung, in die sich andere Testframeworks einklinken können und dadurch automatisch den Support von IDEs und Build-Werkzeugen erben. In ihrer Session von der JAX 2017 stellen Johannes Link und Matthias Merdes diesen ungewöhnlichen Aspekt von JUnit 5 anhand unterschiedlicher Beispiele vor.

Neben den außergewöhnlichen Aspekten von JUnit 5 zeigen unsere Speaker auch, wie die Architektur von JUnit 5 aufgebaut ist und wie man sein Lieblingstestframework in die Plattform integrieren können.

Wer unsere Speaker Johannes Link und Matthias Merdes gerne einmal live erleben möchte, der hat im November auf der W-JAX 2017 in München wieder Gelegenheit dazu. Matthias Merdes spricht in seinem Talk Cloud Computing mal anders: ein Blick auf die Wolfram-Cloud durch die Java-Enterprise-Brille über die Wolfram Development Plaform, die eine Alternative zum Angebot von Amazon AWS darstellt.

Johannes Link wird dort gleich zwei Vorträge zu den Themen Property-based Testing mit Java und Testgetriebene Entwicklung bei funktionalem Code – Alles gleich oder alles anders? halten. Im ersten Vortrag wird er auf die Theorie hinter Property-based Testing eingehen und konkret zeigen, ie man mit Jqwik unter Java solche Tests umsetzen kann. In der zweiten Session beleuchtet er, inwieweit Test-driven Development (TDD) bei der Verwendung funktionalen Programmierstils noch sinnvoll ist, was wir dabei verändern müssen und wie sehr das Vorgehen von der Programmiersprache abhängt.

JUnit-5-Test-Engine selbst gemacht from JAX TV on Vimeo.

Johannes Link beschäftigt sich schon seit Ende des letzten Jahrhunderts mit Extreme Programming und anderen agilen Ansätzen. Ein wesentlicher Schwerpunkt dabei war und ist die testgetriebene Entwicklung. Zu diesem Thema hat er bereits mehrere Bücher geschrieben und lernt dennoch immer noch dazu.
Matthias Merdes ist Lead Developer Architecture und Services bei der Heidelberg Mobil International GmbH und Mitglied des JUnit-5-Teams. Er befasst sich seit JDK 1.1 mit Java-Technologien im Backendbereich sowie Reverse-Engineering-Themen. Neben Testautomatisierung von Unit- bis Lasttests interessieren ihn Groovy, Spring und alles andere, was Enterprise und Cloud Development einfacher, eleganter und effizienter macht.
Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.