Suche
Was ist los bei den Java User Groups?

JUG Alert: Die JUG Bremen stellt sich vor und wie man die Zukunft von Java mitgestaltet

Dominik Mohilo

„Voll durchstarten mit Java im neuen Jahr“ steht auf der Liste der guten Vorsätze? Für wen das zutrifft, könnte das Video der vJUG möglicherweise besonders interessant sein. Dort erklären Hendrik Ebbers, Heather VanCura und Mani Sarkar, wie man die Zukunft von Java mitgestalten kann. Dieses Mal stellt sich außerdem die JUG Bremen / Oldenburg vor und wie immer haben wir die aktuellsten Termine für euch.

Vorschau: Die nächsten JUG-Termine

11. Januar

JUG Essen: Graphdatenbanken und die „Panama Papers“

Im Frühjahr 2016 wurden in der Presse die ersten Berichte zu den „Panama Papers“ veröffentlicht. Stefan Armbruster gibt technische Einblicke, wie das ICIJ (International Consortium Of Investigate Journalists) diese riesige Datenmenge verarbeitet und den Journalisten zur Recherche einfach benutzbar bereitgestellt hat.

JUG Berlin-Brandenburg: Apache Mesos für Java-Entwickler

In dieser Session werden Jörg Schad und Johannes Unterstein die Idee und Vorgehensweise von Apache Mesos erläutern, DC/OS (datacenter operating system) vorstellen und im Zuge einer DEMO all die nützlichen Features am lebenden Objekt zeigen.

JUG Hamburg: Grundlegendes Domain-Driven Design für Microservices

Oliver Gierke zeigt auf, wie sehr Konzepte aus DDD gerade im Kontext von Microservices von höchster Wichtigkeit sind: Bounded Contexts, Aggregates, Context Maps. Außerdem erläutert er, welch enge Beziehung zwischen beiden Themen besteht und wie sie sich gegenseitig beeinflussen.

JUG Karlsruhe: Dropwizard

Dropwizard kombiniert ausgereifte Standardkomponenten wie Jetty, Jersey (JAX-RS), Jackson sowie Bean Validation und gibt dem Entwickler und dem IT-Betrieb noch die Werkzeuge für einen erfolgreichen Betrieb in die Hand. In diesem Vortrag gibt Jochen Schalanda eine Einführung in Dropwizard und zeigt dessen Leistungsfähigkeit anhand einer kleinen Demo-Anwendung.

12. Januar

JUG Hannover: DDD & REST – Domain Driven APIs für das Web

Domain-Driven Design versucht, Komplexität im Kern der Software handhabbar zu machen. REST ist für viele nur eine Schnittstellentechnologie. Oliver Gierke deckt Berührungspunkte zwischen DDD und REST in Bezug auf die Modellierung der Domäne und der REST-Ressourcen auf. Anschließend wird diskutiert, warum und inwiefern ein gutes Domänendesign essentiell ist, um eine gute REST API zu modellieren und welche Elemente von REST besonders helfen, eine API Domain-getriebener zu machen.

JUG Mannheim: JUnit 5: Next Generation Testing on the JVM

Nicolai Parlog zeigt in seinem Talk, wie man Tests mit JUnit 5 schreibt, welche Änderungen die neue Version im Vergleich zu JUnit 4 an Bord hat und präsentiert die neue Architektur. Außerdem spricht er über die Kompatibilität zu früheren JUnit-Versionen, IDEs und anderen Testtools.

14. Januar

JUG Stuttgart: Clojure-Workshop

Im Workshop entwickeln die Teilnehmer gemeinsam eine Web-App mit Clojure auf dem Server und ClojureScript als Web-Client. Der Punkt ist, Clojure auf dem Client und dem Server zu verwenden, was ja ein altes Versprechen von Java ist, aber heute mit Applets nicht so wirklich gut funktionieren würde. Mit Clojure und ClojureScript schon. Leiter des Workshops ist Philipp Meier.

18. Januar

EuregJUG Maas-Rhine: Using Actors for the Internet of (Lego) Trains

In seiner Session bei der EuregJUG Maas-Rhine spricht Johan Janssen über Scala, das Akka Framework und wie man Actors auf dem Raspberry Pi nutzen kann, um das Internet der (Lego-)Züge zu kontrollieren. Ein lustiger Einstieg in das neue Jahr und eine tolle Gelegenheit, sich weiterzubilden.

JUG Hamburg: Thymeleaf

Templates in Java-Webanwendungen sind bis jetzt immer stark an die Daten aus dem Backend gebunden. Mit Thymeleaf werden die Daten bzw. Kontrollstrukturen als Pseudoattribute an HTML-Elementen vergeben. Somit sind schon die Templates im Sourcecode ständig HTML-valide und können auch ohne laufenden Server gelayoutet werden. Gerrit Meier stellt das Tool vor.

19. Januar

JUG Darmstadt: JUnit 5 – Next Generation Testing on the JVM

Nicolai Parlog zeigt in seinem Talk, wie man Tests mit JUnit 5 schreibt, welche Änderungen die neue Version im Vergleich zu JUnit 4 an Bord hat und präsentiert die neue Architektur. Außerdem spricht er über die Kompatibilität zu früheren JUnit-Versionen, IDEs und andere Testtools.

Porträt: Die JUG Bremen / Oldenburg stellt sich vor

Die JUG Bremen / Oldenburg wurde 2012 von Rabea Gransberger in Bremen gegründet, im darauffolgenden Jahr fanden erste Vorträge statt. Bei den Treffen wurde auch über aktuelle Trends und die Weiterentwicklung von Java diskutiert. Im Jahr 2014 gab es nur wenige Veranstaltungen, sodass für das Jahr 2015 mit einem breiter aufgestellten Organisationsteam neu durchgestartet wurde. Dadurch und durch ein größeres Netzwerk ist nun eine Regelmäßigkeit bei den Vorträgen gewährleistet.

Derzeit zählt die Java User Group 318 Mitglieder (laut Meetup-Gruppe), zu den Vorträgen kommen im Durchschnitt 15, teilweise aber auch bis zu 60 Mitglieder. An der Organisation sind, neben Stefan Hildebrandt als Sprecher, primär Rabea Gransberger als Initiatorin der JUG, Dennis Kieselhorst und Torsten Mohrbach beteiligt. Hinzu kommen einige Ansprechpartner für die jeweiligen Vortragsräume.

Da die meisten Leute aus dem Orga-Team und viele der Teilnehmer aus Oldenburg kommen, finden seit neuestem auch Veranstaltungen in Oldenburg statt und der Name der Java User Group wurde in „JUG Bremen / Oldenburg“ umgeändert. Eine formelle Mitgliedschaft ist nicht notwendig, jeder kann einfach der Gruppe beitreten und zu den Treffen kommen. Auf Wunsch ist die Aufnahme als iJUG-Gruppenmitglied möglich.

Das Logo der JUG Bremen / Oldenburg

Das Logo der JUG Bremen / Oldenburg

Neben der Veranstaltung von klassischen Vorträgen geht es der JUG darum, eine Plattform für den Austausch in der Region rund um Java und Software-Entwicklung im Allgemeinen zu sein. Da sie zeitweise sehr wenig Teilnehmer bei den Vorträgen hatte und einige Termine abgesagt werden mussten, wurde bei der JUG Bremen / Oldenburg immer mehr auf lokale Sprecher gesetzt. Aus der Not ist eine Tugend entstanden und auch heute, bei deutlich höheren und stabileren Teilnehmerzahlen, setzen die Organisatoren weiter auf Sprecher aus der Region. Vorträge von Sprechern von außerhalb sind trotzdem gern gesehen und lockern das Programm auf.

Ziel ist weiterhin, Leuten, die von ihren Unternehmen nicht die nötige Zeit bekommen, um sich kontinuierlich fortzubilden, einen einfachen Zugang zu aktuellen Trends zu bieten. Deshalb engagiert sich die Java User Group auch beim Java-Forum-Nord, das als Ein-Tages-Veranstaltung ohne Übernachtung und mit moderatem Ticketpreis für viele Angestellte im Norden bei ihren Arbeitgebern leichter zu vermitteln ist.

denniskieselhorstWir freuen uns über Vortragswillige und Personen, die uns bei der Organisation unterstützen. Insbesondere die Raumsituation ist nicht immer einfach, sodass wir uns freuen würden, wenn noch einige Unternehmen aus der Region Räume für Veranstaltungen zur Verfügung stellen würden.

–Dennis Kieselhorst

Da regelmäßige Treffen für die Organisation zusätzlich zu den Vorträgen nicht gut funktioniert haben, findet die Organisation mittlerweile über einen dauerhaften Hangout-Chat – teilweise als Videokonferenz – statt.

Jeden Monat eine Veranstaltung anzubieten ist der feste Wunsch der JUG-Mitglieder, auch wenn das gerade in den Sommerferien und um Weihnachten herum nicht immer klappt. Dafür gibt es an den beiden Standorten über die restlichen Monate verteilt oft auch mal mehrere Vorträge in einem Monat. Nach den Vorträgen folgt meist ein informeller Austausch, der häufig auch in der nächsten Kneipe fortgesetzt wird.

Zu erreichen ist die JUG Bremen / Oldenburg über die Webseite, per Twitter über den Handle @jugbremen oder per E-Mail an orga@jugbremen.de

Unser Eventkalender

Damit ihr immer einen guten Überblick über die Aktivitäten der JUGs und andere Veranstaltungen habt, haben wir einen Eventkalender für euch erstellt. Solltet Ihr Termine vermissen oder ein eigenes Event in unserem Kalender platzieren wollen, schreibt uns einfach eine E-Mail an dmohilo@sandsmedia.com mit Name, Veranstaltungsort, Organisatoren, einer Kurzbeschreibung und einem Link (falls vorhanden) zu weiteren Informationen oder zur Anmeldeseite. Wir tragen eure Events gerne in den Kalender ein.

Rückschau: das war los in den JUGs

vJUG: Die Zukunft von Java mitgestalten

Java 9 wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr veröffentlicht werden, die Features sind weitestgehend bekannt. Doch wie kann man eigentlich selbst mitbestimmen, wie die nächste Java-Version aussieht? Die virtuelle Java User Group (vJUG) hat dazu nun eine lange Session veröffentlicht: Die Speaker Hendrik Ebbers, Gründer und Leiter der JUG Dortmund, Heather VanCura, Director des Java Community Process (JCP) bei Oracle und Mani Sarkar, Mitglied des JCPs, erklären, wie man am JCP-Programm teilnehmen und damit Einfluss auf die Entwicklung der Programmiersprache ausüben kann.

Gerade wer plant, eine eigene JUG zu gründen oder einen Hack Day zu veranstalten, sollte sich diese wichtigen Informationen nicht entgehen lassen.

vLIuvfbcHeather VanCura, Director, Java Community Process (JCP) Program at Oracle, international speaker, leader of Global Adopt-a-JSR program in conjunction with Java User Group leaders, organizer of developer hack days (aka Hackergartens) around the world and Spec Lead of JSR 364, Broadening JCP Membership, through the Java Community Process (JCP) Program. Heather is passionate about growing Java technology and community building dynamics. She enjoys trying new sports and fitness activities in her free time and helping to grow diversity in the technology space.
H8WvFWmYHendrik Ebbers is Java developer at Canoo Engineering AG and lives in Dortmund, Germany. He is the founder and leader of the Java User Group Dortmund and gives talks and presentations at User Groups and Conferences. He’s blogging about UI related topics at www.guigarage.com (or on Twitter @hendrikEbbers) and his JavaFX book „Mastering JavaFX 8 Controls“ was released 2014 by Oracle press. Hendrik is JavaOne Rockstar, JSR expert group member and Java Champion.
Mani Sarkar is a passionate developer mainly in the Java/JVM space. Currently living and working in the UK. A JCP Member, OpenJDK contributor (has been heavily involved with this project in the past), involved in number of developer communities, and F/OSS projects. He sees himself working in the areas of core Java, JVM, JDK, Hotspot, Nashorn and Performance Tuning. Advocate of a number of agile and software craftsmanship practices and a regular at many talks, conferences and hands-on-workshops. Expresses his thoughts often via blog posts, tweets and other forms of social media.

Die JUGs im deutschsprachigen Raum

Die JUGs in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die JUGs in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

JUG Augsburg Homepage
JUG Berlin Brandenburg Homepage @jugbb
JUG Bielefeld Homepage
JUG Bodensee Homepage @jugbodensee
JUG Bremen Homepage @jugbremen
JUG Darmstadt Homepage @JUG_DA
JUG Deutschland Homepage @JUG_DE
JUG Dortmund Homepage @Jug_DO
JUG Düsseldorf – RheinJUG Homepage @rheinjug
JUG Essen Homepage @JUG_Essen
JUG Frankfurt Homepage @jugffm
JUG Freiburg Homepage
JUG Görlitz Homepage @jug_gr
JUG Göttingen Homepage @JUG_DE
JUG Hamburg Homepage @jughamburg @jughh
JUG Hannover Homepage @jugHannover
JUG Hessen – Kassel Homepage
JUG Kaiserslautern Homepage @JUG_KL
JUG Karlsruhe Homepage @jugka
JUG Köln – Cologne Homepage @jugcologne
JUG Eureg Maas-Rhine Homepage @euregjug
JUG Mannheim Homepage @majug
JUG München Homepage
JUG Münster Homepage @Jug_MS
JUG Nürnberg Homepage @JUGNBG
JUG Nürnberg (region) Homepage
JUG Ostfalen – BS/WOB Homepage @jug_ostfalen
JUG Rostock Homepage
JUG Ruhrgebiet – RuhrJUG Homepage @ruhrjug
JUG Saarland Homepage @jugsaar
JUG Saxony Homepage @jugsaxony
JUG Stuttgart Homepage @jug_stuttgart
JUG Switzerland Homepage @jugch
JSUG Austria Homepage @jsugtu
eJUG Austria (Linz) Homepage @eJUG
JUG Graz Homepage @juggraz

Eure JUG ist nicht dabei? – Meldet euch bei uns via Mail an dmohilo@sandsmedia.com

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.