Die Kolumne rund um die Java User Groups

JUG Alert: Aktuelle Termine und die JUG Darmstadt im Porträt

Dominik Mohilo

© JAXenter / D. Mohilo

Nicht jeder mag Fußball. Gut, dass es als Alternative zu den kommenden Halbfinals der Fußball-Europameisterschaft die Veranstaltungen der Java User Group Stuttgart gibt. Doch auch die JUG Hamburg und die Schweizer User Group machen erstmal keine Sommerpause. Außerdem in dieser Woche: Wir stellen die Java User Group Darmstadt vor und zeigen zwei Video-Mitschnitte von Fachvorträgen in Kaiserslautern und Ostfalen.

Porträt: Die JUG Darmstadt stellt sich vor

Die Java User Group Darmstadt, kurz JUG DA, wurde im Jahr 2010 von Johannes Leebmann gegründet. Eines morgens kam er ins Büro und meinte „Es kann doch nicht sein, dass es in Darmstadt keine Java User Group gibt!“ Nach Klärung der Voraussetzungen zur Gründung, ging es dann im August 2010 mit einem Doppel-Vortrag von Erik Vonderheid und Johannes Leebmann selbst richtig los.

Bereits kurz vor dem ersten Vortragsabend wurden Überlegungen für die nächste Veranstaltung diskutiert. Schließlich bat man Adam Bien, einen Vortrag zu halten, der überraschenderweise sehr schnell zusagte. Und so dauerte es nur zwei Wochen, bis der zweite Vortragsabend stattfinden konnte. Durch Adams Bekanntheit wurde die noch junge Java User Group von den vielen Besuchern förmlich überrannt. Die Kiste Bier, die für den Abend und die an den Vortrag stattfindende Diskussion des Themas besorgt wurde, reichte nicht annähernd aus und der Veranstaltungsort war auch etwas ungemütlich.

Nachdem Johannes Leebmann Darmstadt aus beruflichen Gründen verlassen musste, hat sich das jetzige Orga­Team, bestehend aus Gerd Aschemann, Marcel Bruch, Jörn Hameister, Niko Köbler, Sebastian Rose und Falk Sippach zusammengefunden. Alle jetzigen Mitglieder des Teams waren bereits regelmäßige Besucher gewesen und bei einem ersten Treffen im Darmstädter Braustübl wurde die Weiterführung der JUG besprochen. Seitdem veranstaltet die JUG Darmstadt monatlich kostenlose Abendvorträge an verschiedenen Veranstaltungsorten, bei denen sich bis zu 100 Zuhörer einfinden.

Das Logo der JUG Darmstadt

Das Logo der JUG Darmstadt

Die Kommunikation innerhalb der User Gruppe findet hauptsächlich über einen Mail-Verteiler statt, während die Vorträge selbst und alle dafür anfallenden Aufgaben Entwickler-typisch per IssueTracker verwaltet werden. Einmal im Jahr wird zudem die grobe Strategie für das nächste Jahr besprochen.

Für Vorträge gibt es immer einen Hauptverantwortlichen, der sich um die Räumlichkeiten, die Kommunikation usw. kümmert, meistens finden die Vorträge an der Technischen Universität in Darmstadt statt. Seit 2015 gibt es aber auch immer häufiger Unterstützung von lokalen Firmen und Institutionen, die ihre Räumlichkeiten für die Veranstaltungen der JUG DA zur Verfügung stellen und oft auch die Verpflegung übernehmen. In der Rhein-Main-Region und darüber hinaus ist die JUG Darmstadt gut vernetzt und pflegt gute Kontakte zu anderen JUGs, spricht sich mit ihnen ab, und natürlich wird auch füreinander geworben.

Ein eigenes „Mission Statement“ gibt es nicht: Das primäre Ziel ist es, interessante Sprecher und Themen zu finden und damit möglichst viele Leute für Java und Softwarearchitektur zu begeistern. Dabei ist es den Mitgliedern der JUG DA wichtig, dass man sich nach den Vorträgen noch mit anderen Zuhörern und Sprechern bei einem kühlen Getränk austauschen kann. Für das Networking findet man sich meist in einer bekannten Darmstädter Studentenkneipe ein.

Niko KöblerEs sind alle herzlich eingeladen, zu unseren Veranstaltungen zu kommen. Auf unserer Webseite kündigen wir die Vorträge mit detaillierten Informationen zum Thema und zum Referenten langfristig an. Um die Besucherzahlen besser abschätzen zu können, bitten wir um eine unverbindliche Anmeldung. Über den RSS-Feed, die iCal-Datei, die Mailingliste und Twitter kann zudem jeder unsere Kanäle abonnieren. Auf der Webseite gibt es eine Liste aller bisherigen Veranstaltungen, meistens mit den Folien zu den jeweiligen Vorträgen und teilweise auch Videos, Fotos und Zuhörerberichte.

Wer die Mitglieder der JUG DA kennenlernen oder sich einen der vielen Vorträge ansehen möchte, kann dies auf einem der monatlichen Vortragsabende zu Java, Softwarearchitektur und -entwicklung tun. Manchmal gibt es sogar zwei Veranstaltungen in einem Monat. Die Veranstalter bemühen sich, das Themenspektrum möglichst breit zu gestalten.

Neben den Vorträgen gibt es auch ganztägige Veranstaltungen (Code Retreats, TicTacToe-Challenge), wo tatsächlich Dinge ausprobiert werden und etwas programmiert wird. Im Sommer findet außerdem ein Grillfest statt. Dank der zahlreichen Sponsoren gibt es auch fast immer attraktive Preise, wie etwa Bücher, Software-Lizenzen oder Freikarten für lokale Konferenzen zu gewinnen. Es lohnt sich also gleich doppelt, zu den Veranstaltungen der JUG Darmstadt zu gehen. Eine unverbindliche Anmeldung für die Vorträge ist für eine Teilnahme erwünscht. Wer nicht nur zusehen, sondern selbst einen Vortrag halten möchte, kann sich für eine Absprache per E-Mail an die Organisatoren wenden.

Vorschau: Die nächsten JUG-Termine

05. Juli

JUG Schweiz (CH): Zehn SQL-Tricks, die du nicht für möglich gehalten hättest

Bereits auf der JAX 2016 waren Lukas Eders 10 SQL-Tricks ein voller Erfolg. Nun kommen auch die schweizer Java User Groups in den Genuß des Talks. Weitere Informationen zum Talk gibt es auf der Webseite der JUG CH.

06.Juli

JUG Stuttgart: Workshop-Tag „Java für Entscheider“

Roman Seibold, Senior Consultant und technischer Leiter der Schulungsabteilung der Firma aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG, lädt zum Workshop nach Stuttgart ein: Die eintägige Überblicksveranstaltung will Grundbegriffe und Architekturen aus der Java-Welt erklären und verstehbar machen.

Eclipse DemoCamp Budapest (Ungarn)

Zufällig jemand in Ungarn diese Woche? Am Mittwoch, 6. Juli, lädt IncQuery Labs Ltd. nach Budapest zum Eclipse DemoCamp ein. Weitere Informationen zu den DemoCamps gibt es im Eclipse Wiki.

07. Juli

JUG Stuttgart: Java Forum Stuttgart

Das Java Forum Stuttgart (JFS) ist eine jährliche, eintägige Konferenz mit Java als Leitmotiv. Das JFS ist in erster Linie für Entwickler konzipiert, ist aber ebenso der Entscheidungskompetenz der Besucher förderlich. Das Forum bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich umfassend über Themen zu Java bzw. im Java-Umfeld zu informieren. Die Breite wird erreicht durch Grundlagenvorträge, Erfahrungsberichte und Informationen über konkrete Produkte. Produkte werden sowohl in Form von Vorträgen als auch als Demonstrationen an den Ausstellungsständen präsentiert. Alle Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldung finden sich hier.

13. Juli

JUG Hamburg: Leichtgewichtige Webfrontends mit React für Backend-Entwickler

Speaker Hanno Fellmann, agiler Entwickler bei der cronn GmbH, wird sich in seinem Vortrag die Grundprinzipien von React vorstellen, als Live-Demo eine Einführung in die Erstellung von Komponenten mit Anbindung an eine Spring Boot Anwendung geben und mit einem offenen Hands-On, in dem jeder selbst Komponenten erstellen kann enden. Alle Informationen zum Talk in Hamburg gibt es auf der Meetup-Seite der JUG Hamburg.

14. Juli

JUG Darmstadt: API-Design für Java-Entwickler

Kai Spichale, IT-Berater bei innoQ, stellt in seinem Vortrag die Eigenschaften, die gute APIs aufweisen sollten anhand vieler anschaulicher Positiv- und Negativbeispiele vor. Best Practices zum praktischen Entwurf von APIs werden ebenfalls vorgestellt. Zum API-Design für Java-Entwickler gehören auch Themen wie Änderungen, Kompatibilität, Versionierung und Dokumentation. Alle Informationen zum Vortrag gibt es auf der Website der JUG Darmstadt

Den frühen Vogel fangen

Noch bis 15. Juli können sich interessierte Entwickler und Java-Enthusiasten vergünstigte Tickets für den JUG Saxony Day am 30. September beschaffen. Wer sich bis nächsten Freitag sein Ticket sichert, kann bis zu 15 Euro gegenüber dem Normalpreis sparen.

Der JUG Saxony Day bietet Besuchern ein spannendes Vortragsprogramm zu aktuellen Trends und Technologien, wie etwa Microservices, Redis, Kotlin und JDK 9. Namhafte Unternehmen wie T-Systems und Saxonia haben bereits ihre Teilnahme angekündigt und deren Mitarbeiter werden für Gespräche in lockerer Atmosphäre vor Ort zur Verfügung stehen. Den Abschluss bildet wie bereits im vorigen Jahr eine große Verlosung, bei der die Besucher Bücher, Gutscheine und ähnliche Sachpreise ergattern können, die von Unternehmen und Verlagen gesponsort werden.

Themenspektrum des JSD / Quelle: Jug Saxony Da

Themenspektrum des JSD / Quelle: Jug Saxony Da

Die Veranstaltung findet im Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre in Dresden Radebeul statt, weitere Informationen zur Teilnahme gibt es auf der Homepage der JUG Sachsen. Dort finden sich ebenfalls das Programm, eine Sponsorenliste und natürlich Informationen zur Anfahrt. Wer das Programm lieber als Übersicht hat, wird hier fündig.

Unser Eventkalender

Damit Ihr immer einen guten Überblick über die Aktivitäten der JUGs und andere Veranstaltungen habt, haben wir einen Eventkalender für euch erstellt. Solltet ihr Termine vermissen oder ein eigenes Event in unserem Kalender platzieren wollen, schreibt uns einfach eine E-Mail an dmohilo@sandsmedia.com mit Name, Veranstaltungsort, Organisatoren, einer Kurzbeschreibung und einem Link (falls vorhanden) zu weiteren Informationen oder zur Anmeldeseite. Wir tragen eure Events gerne in den Kalender ein.

Rückschau: Was in den JUGs so los war

ToTP or not ToTP, that is the question!

Am 19. Mai hatte die Java User Group Kaiserslautern Reinier Zwitserloot und Roel Spilker zu Gast. In ihrem Vortrag „ToTP or not ToTP, that is the question!“ sprachen sie über Zeit-basierte Einwegpasswörter (Time based one-time passwords, TOTP). Diese Authentifizierungsmöglichkeit ist bereits bei Amazon AWS, Google, World of Warcraft und vielen anderen Anbietern verfügbar.

Es sei zwar leicht, diese in eine bestehende Web-Anwendung zu implementieren, aber genauso einfach sei es, diese Sicherheitsmaßnahme falsch oder fehlerhaft einzubinden. In ihrem Vortrag gingen sie auf einige Sicherheitsprobleme ein und zeigten eine komplette TOTP-Web-Lösung, geschrieben in Java und fertig zur Einbindung.

Reinier_Zwitserloot_smallReinier Zwitserloot ist bereits seit 15 Jahren an der Evolution von Programmiersprachen interessiert. Daraus resultierte die gemeinsame Arbeit mit Roel Spilker im Projekt Lombok, einem Compiler/IDE-Plug-in, um Java für die nächste Dekade fit zu machen.
 

 

Roel Spilker ist Technology Evangelist bei TOPdesk. Seit 1999 ist er professioneller Java-Entwickler und -Lehrer. Roel ist Fan des von compile-time-Checking. Gemeinsam mit Reinier Zwitserloot hat er das Projekt Lombok erfunden, einen Compiler/IDE-Plug-in, um Java für die nächste Dekade fit zu machen.

Real World Java Web Security

Am 2. Juni hat Dominik Schadow, Senior Consultant bei bridgingIT, die JUG Ostfalen besucht und dort einen Vortrag zum Thema „Real World Java Web Security“ gehalten. In einer perfekten Welt, so Schadow, wären Java-Webanwendungen sicher und Entwickler hätten genug Zeit, sämtliche Bugs vor dem Release zu fixen. Die Realität sieht leider anders aus.

In seinem Vortrag stellte Dominik Schadow verschiedene Maßnahmen vor, mit denen Entwickler die Sicherheit ihrer Webanwendungen selbstständig erhöhen können. Die Slides des Vortrags sind auf der Webseite der JUG Ostfalen verfügbar.

Dominik Schadow_0Dominik Schadow besitzt viele Jahre Erfahrung in der Java-Entwicklung und -Beratung und arbeitet als Senior Consultant beim IT-Beratungsunternehmen bridgingIT. Er ist spezialisiert auf die Architektur und Entwicklung von Java Enterprise Applikationen, Enterprise Application Integration und die sichere Softwareentwicklung mit Java. In Trainings und Coachings überzeugt er andere Entwickler von der sicheren Entwicklung mit Java. Daneben ist er seit vielen Jahren regelmäßiger Speaker auf verschiedenen Konferenzen rund um die Themen Java und sichere Softwareentwicklung, Buchautor (Java-Web-Security – Sichere Webanwendungen mit Java entwickeln) und Autor zahlreicher Fachartikel. In seiner Freizeit leitet er das Open-Source-Projekt JCrypTool, mit dem Anwender für die Kryptografie begeistert werden und ihre eigenen Krypto-Plug-ins entwickeln können.

Die JUGs im deutschsprachigen Raum

Die JUGs in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die JUGs in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

JUG Augsburg Homepage
JUG Berlin Brandenburg Homepage @jugbb
JUG Bielefeld Homepage
JUG Bodensee Homepage @jugbodensee
JUG Bremen Homepage @jugbremen
JUG Darmstadt Homepage @JUG_DA
JUG Deutschland Homepage @JUG_DE
JUG Dortmund Homepage @Jug_DO
JUG Düsseldorf – RheinJUG Homepage @rheinjug
JUG Frankfurt Homepage @jugffm
JUG Görlitz Homepage @jug_gr
JUG Göttingen Homepage
JUG Hamburg Homepage @jughamburg @jughh
JUG Hannover Homepage @jugHannover
JUG Hessen – Kassel Homepage
JUG Kaiserslautern Homepage @JUG_KL
JUG Karlsruhe Homepage @jugka
JUG Köln – Cologne Homepage @jugcologne
JUG Eureg Maas-Rhine Homepage @euregjug
JUG Mannheim Homepage @majug
JUG München Homepage
JUG Münster Homepage @Jug_MS
JUG Nürnberg Homepage @JUGNBG
JUG Nürnberg (region) Homepage
JUG Ostfalen – BS/WOB Homepage @jug_ostfalen
JUG Rostock Homepage
JUG Ruhrgebiet – RuhrJUG Homepage @ruhrjug
JUG Saarland Homepage @jugsaar
JUG Saxony Homepage @jugsaxony
JUG Stuttgart Homepage @jug_stuttgart
JUG Switzerland Homepage @jugch
JSUG Austria Homepage @jsugtu
eJUG Austria (Linz) Homepage @eJUG
JUG Graz Homepage @juggraz

Eure JUG ist nicht dabei? – Meldet euch bei uns via mail an dmohilo@sandsmedia.com

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: