JRuby steht ab sofort unter der Eclipse Public Licence

Hartmut Schlosser

JRuby, die Ruby-Implementierung für die JVM, steht ab sofort unter der Eclipse Public Licence. Damit ist JRuby dreifach lizensiert, und zwar mit den drei Open-Source-Lizenzen EPL, LGPL und GPL.

Eclipse-Foundation-Direktor Mike Milinkovich berichtet auf seinem Blog, dass eine kleine Unterhaltung zwischen ihm und JRuby Chefentwickler Charles Nutter den Anstoß für den Lizenzwechsel von der CPL (Common Public Licence) zur EPL gegeben hat. Da solche Face-to-Face-Überzeugungsarbeit aber nur bedingt skalierbar sei, nutzt Mike die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass die EPL seit 2009 als offizieller Nachfolger für die CPL eingesetzt wurde. Seither gilt die CPL bei der Open Source Initiative (OSI) als „deprecated“, überholt.

Mike erinnert daran, dass eine solche Re-Lizensierung von der CPL zur EPL ohne ein Approval der Contributor eines Projektes vorgenommen werden kann. Der Unterschied zwischen CPL und EPL besteht dabei im Grunde genommen nur aus einem Satz:

EPL:

If Recipient institutes patent litigation against any entity (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the Program itself (excluding combinations of the Program with other software or hardware) infringes such Recipient’s patent(s), then such Recipient’s rights granted under Section 2(b) shall terminate as of the date such litigation is filed.

CPL:

If Recipient institutes patent litigation against a Contributor with respect to a patent applicable to software (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit), then any patent licenses granted by that Contributor to such Recipient under this Agreement shall terminate as of the date such litigation is filed. In addition, if Recipient institutes patent litigation against any entity (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the Program itself (excluding combinations of the Program with other software or hardware) infringes such Recipient’s patent(s), then such Recipient’s rights granted under Section 2(b) shall terminate as of the date such litigation is filed.

Milinkovich rät allen noch CPL-lizensierten Projekten, es JRuby gleich zu tun und auf die EPL umzusatteln – insbesondere auch dem prominentestes Beispiel eines solchen noch CPL-Projektes: JUnit. Eine Diskussion um die Lizenzfrage um JUnit ist bereits im Gange.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.