Jersey 2.0 M2 mit asynchronem JAX-RS 2.0

Hartmut Schlosser

Die JAX-RS-Implementierung Jersey 2.0 erreicht ihren zweiten Meilenstein. Das Hauptaugenmerk in Jersey 2.0 M2 lag auf dem asynchronen Server-seitigen JAX-RS 2.0 Support, der nun größtenteils realisiert wurde. Zu den weiteren Umsetzungen gehören die Integration von Java SE http Server als Jersey 2.0 Container, eine verbesserte JAX-RS-Parameter-Injection und die Unterstützung für Sub-Resource Locator-Processing.

Jersey ist die Referenzimplementierung des JSR 339: „JAX-RS 2.0: The Java API for RESTful Web Services„, der Teil des Java-EE-7-Spezifikationssatzes werden soll. Aktuell liegt ein zweiter Early Draft für JAX-RS 2.0 vor, der auf der JCP-Seite eingesehen werden kann.

Jersey-Entwickler Marek Potociar weist darauf hin, dass es sich hier um „Work in progress“ handelt, also auch Jersey 2.0 M2 sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet und noch nicht produktiv eingesetzt werden sollte. Bis zur finalen Version können noch API-Änderungen auf uns zukommen, eine Jersey 2.0 Snapshot API Dokumentation liegt aber schon vor.

Das zweite Milestone Release unterstützt Java SE HTTP Server, Grizzly 2 HTTP Container sowie einfache Servlet-basierte Deployments. Zudem steht eine HTTPURLConnection-basierte Client API Implementierung bereit. Die Binaries liegen im zentralen Maven Repository unter dem Gruppen-Identifier org.glassfish.jersey sowie im java.net Maven Repository vor.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.